Rudaba Badakhshi: Identität und Migration in Leipzig

07.12.2016, 19:00 Uhr - Vortrag
Vortrag des studium universale.
Rudaba Badakhshi

Der Vortrag lenkt nach einer kurzen Einführung allgemeiner Grundthesen von migrationsspezifischen Identitätsformationen den Blick auf die Zwischenräume, unter anderem die Räume der Erfahrungswerte und der Differenzlinien. Tiefer sollen dabei die Einflussfaktoren in den Räumen Aufbau von Selbstreferenz im Osten Deutschlands und Bildung, exemplarisch im Leipziger Kontext, beleuchtet werden. Dabei wird unter anderem auf die Auseinandersetzungen und Erfahrungen der theoretischen sowie praktischen Arbeit des ZEOK e.V. mit dem Ansatz der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung © in Leipzig (Sachsen) zurückgegriffen. Welche Perspektiven der Selbstverortung gibt es? Wie sehen die Phasen und Prozesse dieser Auseinandersetzungen entlang der Differenzlinien aus? Welche Kompetenzen spielen eine prägende Rolle? Wie, wo wird sich dabei vorurteilsbewusst, selbstkritisch auseinandergesetzt? Um schließlich mit einigen Impulsen Leipziger Realitäten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen diese Phasen exemplarisch für die Veranstaltung sicht- und diskutierbar zu machen. Rudaba Badakhshi ist u.a. freiberufliche Referentin im Kontext der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung, Transkulturelle Bildungsarbeit, Migration und Arbeitsmarkt, Willkommenskultur und u.a. für das Referat Migration und Integration der Stadt Leipzig tätig.

 

Referenten

  • Rudaba Badakshi

Veranstaltungsort