Flucht, Exil und Migration in der deutschsprachigen Literatur

12.10.2016 bis 13.10.2016 - Tagung
Flucht, Exil und Migration sind wichtige Themen in der deutschsprachigen Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts. Für Germanistinnen und Germanisten aus Syrien sind sie außerdem Teil der eigenen Lebenswirklichkeit. Viele von ihnen mussten ihre Heimat verlassen und leben jetzt in Deutschland. Die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst geförderte Konferenz führt Germanistinnen und Germanisten aus Syrien erstmals seit dem Beginn des Bürgerkrieges wieder zusammen. Sie eröffnet durch die Auseinandersetzung mit dem Exilthema in der deutschsprachigen Literatur einen neuen wissenschaftlichen Dialog zwischen syrischer und deutscher Germanistik. Die Vorträge und die Podiumsdiskussion sind öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Flucht, Exil und Migration in der deutschsprachigen Literatur Syrische und deutsche Germanistik im Dialog Programm MITTWOCH, 12. OKTOBER 2016 12.00 Begrüßung und Einführung 12.30 Eröffnungsvortrag mit Diskussion Eckehard Czucka (Braunschweig) "Fuga furiosa". Narrative der Flucht und des Exils vom 18. bis zum 21. Jahrhundert 13.30 Keynote-Vortrag mit Diskussion Abdo Abboud (Münster/Damaskus) Syrisch-deutscher Literaturtransfer. Stand und Perspektiven 14.30 Mittagspause 15.30 Workshops (intern) Projektarbeiten in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache und Neuere deutsche Literatur (Moderation: Michael Dobstadt, Susann Hannemann, Cosima Lemke, Markus Wiegandt) 17.30 Zukunftswerkstatt (intern) Berichte aus den Workshops Perspektiven der Aus-, Fort- und Weiterbildung und der Berufstätigkeit in Deutschland Gründung eines Netzwerks "Syrische und deutsche Germanistik im Dialog" 19.30 Abendvortrag mit Diskussion Irmela von der Lühe (FU Berlin) "Öfter als die Schuhe die Länder wechselnd". Flucht, Exil und Vertreibung in der deutschsprachigen Literatur des 20.Jahrhunderts ***** DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2016 9.30 Keynote-Vortrag mit Diskussion Ulrike Stamm (HU Berlin) Versionen von Mobilität: Nomaden, Reisende, Überläufer im 19. Jahrhundert 10.30 Vortrag mit Diskussion Frieder von Ammon (Leipzig) Goethes Fluchten 11.15 Kaffeepause 11.45 Vortrag mit Diskussion Stephanie Bremerich (Leipzig) "Man muss sich verlieren, wenn man sich finden will." Hugo Balls "Flucht aus der Zeit" 12.30 Vortrag mit Diskussion Luna Amer (Berlin) Heimat, Identität und Migration in bei Erich Maria Remarques Romanen "Schatten im Paradies" und "Die Nacht von Lissabon" 13.15 Mittagspause 14.15 Vortrag mit Diskussion Emad Alali (Leipzig/Berlin) Das Politische und das Menschliche im Exilwerk Bertolt Brechts 15.00 Vortrag mit Diskussion Leonhard Herrmann (Leipzig) Ohne Orte – ohne Worte. "Neue Kriege", Leid und Flucht bei Michael Köhlmeier, Jenny Erpenbeck und Marlene Streeruwitz 15.45 Kaffeepause 16.00 Vortrag mit Diskussion Abdallah Eldimagh (Leipzig) Die massenmediale Repräsentation des Fluchtphänomens – eine neue Ära des europäischen Imperialismus? 17.15 Podiumsdiskussion Perspektiven der syrischen Germanistik Moderation: Dieter Burdorf Teilnehmer: Abdo Abboud, Claus Altmayer, Jutta Borchhardt, Abdallah Eldimagh, Christian Hülshörster Website: research.uni-leipzig.de/syrische-und-deutsche-germanistik E-Mail: exilliteratur-tagung@uni-leipzig.de

 

Veranstaltungsort