Die Therapie des viszeral metastasierten Mammakarzinoms

18.05.2016, 17:00 - 19:00 Uhr - Fortbildungsveranstaltung

Die viszerale Metastasierung eines Mammakarzinoms ist eine schwerwiegende Diagnose für die Patientin und stellt an den behandelnden Onkologen hohe Anforderungen. Die Prognose dieser Patientinnen hat sich dank neuer systemischer Therapien und lokoregionärer Behandlungsverfahren jedoch deutlich gebessert. Im Mittelpunkt dieser Weiterbildung soll neben der medikamentösen Therapie vor allem die Therapie des in die Leber metastasierten Mammakarzinoms stehen. Wir werden auf Möglichkeiten der Diagnostik als Grundlage der systemischen Therapie ebenso eingehen, wie auf interessante lokoregionäre Behandlungskonzepte. Die Betreuung einer oligometastasierten Patientin ist von einer hohen Interdisziplinarität gekennzeichnet. Sie werden Verfahren aus dem Gebiet der Interventionellen Radiologie, ebenso wie solche aus der Strahlentherapie und der Nuklearmedizin mit den jeweiligen Spezialisten diskutieren können. Weitere Informationen finden Sie unter: http://brustzentrum.uniklinikum-leipzig.de/

 

Referenten

  • Dr. med. Franziska Friedrich
  • Dr. med. Thomas Lincke
  • Leitung Dr. med. Susanne Briest
  • Tim-Ole Petersen

Veranstaltungsort