Steffen Martus: Wie aufgeklärt war die Aufklärung?

13.04.2016, 20:00 Uhr - Diskussion/Disputation
Der Thomasius-Club ist eine offene Gesprächsrunde, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einlädt und zu aktuellen Themen ihrer Forschung befragt. Die Veranstaltungen des Thomasius-Clubs finden in der Bibliotheca Albertina im Café Alibi statt.

Die Aufklärung des 18. Jahrhundert hat auch Deutschland dramatisch verändert. Die Widersprüchlichkeiten dieses Zeitalters wirken bis in die Gegenwart hinein. Das betrifft nicht nur die politische Neuordnung, sondern auch die kulturelle und wissenschaftliche Landkarte. Steffen Martus schildert den Alltag der Städte, zu Hofe, an den Universitäten dieser Epoche aus dem Blickwinkel von Diplomaten, Dichtern, Gelehrten. Leidenschaftlich erzählt er die verwickelte Geschichte von der Neuordnung der Welt um 1700 über die Erschütterung Europas durch das Erdbeben von Lissabon bis zum Vorabend der Französischen Revolution. Nachgefragt wird, ob die Zeichen der Zeit damals richtig erkannt wurden und inwiefern das Aufklärungsprojekt nach wie vor unabgeschlossen ist. Moderation: Bettina Kremberg und Ulrich Johanes Schneider

 

Referenten

  • Steffen Martus

Veranstaltungsort