Von Stammzellen und dem ewigen Kampf im Inneren unseres Körpers

23.04.2015, 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr - Informationsveranstaltung
Wie wäre es mit einem spannenden Beruf, der von A wie Analytik, über Bioreaktoren, Chromosomen, Lasermikroskopie, Mikroorganismen, Prozesssteuerungen bis hin zu Z wie Zellkultivierung alles in einem zu bieten hat? Dann könnte eine Berufsausbildung zum Biologielaboranten oder ein Studium in den Lebenswissenschaften wie Medizin, Biologie oder Biochemie genau das Richtige sein. Die Studienberatung der Universität Leipzig wird einführend eine Übersicht zu Zulassungsvoraussetzungen, Inhalt und Aufbau dieser Studiengänge sowie zu Tätigkeitsfeldern von Absolventen und Berufsaussichten geben.

Anschließend geht es ins Labor, wo die Schüler für kurze Zeit zum Zellforscher werden und Stammzellen kennenlernen können. Diese Körperzellen sind Alleskönner, die sich in verschiedene Zelltypen oder Gewebe ausdifferenzieren können. Wissenschaftler zeigen, wie Zellen an der Sicherheitswerkbank geerntet, gezählt und mit Hilfe eines Fluoreszenzmikroskops bestimmt werden können. Last but not least bietet eine Schnuppervorlesung die Möglichkeit Zuschauer im Tatort Körper zu werden. Krankheitserreger und ihre Wirte (zum Beispiel der menschliche Organismus) befinden sich in einem ständigen Wettkampf. Der Wirt versucht den Angriff der Krankheitserreger zu überleben und die Erreger den Abwehrmechanismen des Wirtes zu trotzen. Wie entgehen Krankheitserreger der Kontrolle durch das Immunsystem? Der Vortrag entführt die Schüler in das ewige Kampfgetümmel in unserem Inneren... Das Angebot richtet sich an Schüler der 9. bis 12. Klasse.

 

Leitung

  • Antje Ferrier

Veranstaltungsort