Warum wir keine Sklaven unserer Gene sind - Vortrag zur neuen Wissenschaft der Epigenetik

30.05.2013, 20.15 - Vortrag
Warum wir keine Sklaven unserer Gene sind
Portrait Peter Spork

Warum wir keine Sklaven unserer Gene sind - Vortrag zur neuen Wissenschaft der Epigenetik Warum verändern Erziehung und Ernährung, Geborgenheit oder Misshandlung unser innerstes Wesen? Warum prägen bereits Erfahrungen im Mutterleib die Persönlichkeit und Krankheitsanfälligkeit eines Menschen? Und warum werden solche Umweltanpassungen manchmal sogar vererbt? Zu diesen Fragen spricht der Neurobiologe, Wissenschaftsjournalist und Buchautor Peter Spork in seinem Vortrag "Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit: Wie die Umwelt unsere Gene prägt". Zeit: Donnerstag, der 30.05.2013, 20.15 Uhr Ort: Leipzig, Grimmasche Str. 10, Lehmanns Buchhandlung Kosten: 5 Euro/ 3 Euro ermäßigt Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Antworten auf seine Fragen findet Peter Spork in einem speziellen Zweig der Genetik - der sogenannten Epigenetik, der in den letzten Jahren völlig neue Erkenntnisse über unser Verständnis der Vererbung lieferte. Die Epigenetik beschäftigt sich mit biochemischen Schaltern, die einzelne Gene in unseren Zellen ein- oder ausschalten können, und sie hat eine erstaunliche Erkenntnis gewonnen: Nicht nur die Natur, der Mensch selbst kann solche Schalter bewegen - und damit durch seinen Lebensstil die Aktivität seiner Gene verändern. Schon im Mutterleib sind Umwelteinflüsse prägend Fast alles, was der Mensch tut und was andere mit ihm tun, wirkt sich auf diesem Weg auf seine Zellen aus. Umwelteinflüsse wie Liebe, Ernährung, Stress, Psychotherapie oder Sport hinterlassent Spuren im molekularbiologischen Fundament des Körpers. Schon im Mutterleib durch Hormone und Ernährung und in den ersten Lebensjahren werden die entscheidenden Weichen gestellt, die unter anderem die Persönlichkeit prägen und beeinflussen, wie anfällig der erwachsene Mensch für viele verschiedene Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt oder Diabetes sein wird. "Die Erkenntnisse der Epigenetik lassen die alte Diskussion, was ererbt und was anerzogen ist, in neuem Licht erscheinen. Denn die Umwelt - also auch unser Lebensstil oder das Handeln von Eltern, Ärzten, Lehrern und Erziehern - beeinflusst das Erbe und umgekehrt.", so Peter Spork. Dr. Peter Spork ist Neurobiologe und schreibt als Wissenschaftsjournalist für Zeitungen und Magazine wie Die Zeit, Geo Wissen, bild der wissenschaft, FAZ und Süddeutsche Zeitung. 2009 erschien sein Buch " Der zweite Code. Epigenetik - oder wie wir unser Erbgut steuern können". Moderiert wird die öffentliche Veranstaltung von Prof. Markus Löffler, wissenschaftlicher Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Bioinformatik der Universität Leipzig und Koordinator der Leipziger Gesundheitsstudie LIFE. Internationale Fachtagung zur Epigenetik Der Vortrag findet im Rahmen der internationalen Frühjahrsschule "Epigenetik von Volkskrankheiten" statt, die vom Interdisziplinären Zentrum für Bioinformatik (IZBI), dem Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen (LIFE) sowie dem Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas organisiert wird. Vom 27. bis 31. Mai 2013 werden knapp siebzig Doktoranden und Nachwuchs-wissenschaftler aus ganz Deutschland, Europa und Südafrika an der Veranstaltung in Leipzig teilnehmen. Die Fachtagung fragt nach den molekular-genetischen Ursachen von Volkskrankheiten wie Typ 2 Diabetes, Adipositas, Herz- Kreislauferkrankungen, Arteriosklerose und Krebs. Schwerpunkt der einwöchigen Veranstaltung sind epigenetische Mechanismen, die zunehmend in den Fokus molekulargenetischer Forschungen treten. Das interdisziplinäre Tagungsprogramm wird durch rund zwei Dutzend ausgewiesener "Epigenetik-Forscher" aus Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und Großbritannien gestaltet. weitere Informationen und Kontakt: PD Dr. Hans Binder Universität Leipzig, Interdisziplinäres Zentrum für Bioinformatik Telefon: +49 341 97-16671 E-Mail: binder@izbi.uni-leipzig.de und Dr. Yvonne Böttcher Universität Leipzig, Interdisziplinäres Forschungs- und Behandlungszentrum Adipositas Telefon: + +49-341-9715377 Yvonne.Boettcher@medizin.uni-leipzig.de

 

Referenten

  • Dr. Peter Spork, Wissenschaftsjournalist und Buchautor, Hamburg

Leitung

  • Prof. Dr. Markus Löffler

Veranstaltungsort