Universitäres Zentrum für Versorgungsforschung (UZVF)

Der Fakultätsrat hat am 21.06.2016 die Gründung des Universitären Zentrums für Versorgungsforschung (UZVF) einstimmig beschlossen. Im Zentrum kooperieren Kliniken und Institute der Leipziger Universitätsmedizin, die interdisziplinär und koordiniert an Themen der Versorgungsforschung arbeiten. Der Zusammenschluss in einem Zentrum zielt auf die Schaffung verbesserter forschungsförderlicher Strukturen, eine Intensivierung der Vernetzung und eine Verbesserung der Nachwuchsförderung als auch eine gemeinsame Außendarstellung ab. Im Sinne einer Matrixstruktur steht das UZVF nicht in Konkurrenz zu bestehenden Zentren am Standort (z. B. UCCL, IFB, LIFE), sondern vernetzt die versorgungsnahen Projekte und Aktivitäten in diesem Zentrum. Mit der Gründung des Zentrums wird der Bereich „Medizin und Gesellschaft“ als Ergänzung des primär biomedizinischen Fächerkanons gezielt gefördert. Alleinstellungsmerkmal des Zentrums ist die Möglichkeit die Versorgungsforschung in der Lebensspanne abzubilden – von Kindern bis zu Hochbetagten. Gerade an den Polen des Versorgungsspektrums Kinder und Jugendliche sowie Hochbetagte ist am Leipziger Standort besondere Expertise vorhanden.

Matrixstruktur des Universitären Zentrums für Versorgungsforschung

matrixstruktur-uvzf (Matrixstruktur des Universitären Zentrums für Versorgungsforschung
) Matrixstruktur des Universitären Zentrums für Versorgungsforschung

Abkürzungen: IFB - Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum für Adipositaserkrankungen, LIFE - Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen, UCCL - Universitäres Krebszentrum Leipzig, UZSE - Universitäres Zentrum für Seltene Erkrankungen Leipzig, LICA - Leipziger Interdisziplinäres Centrum für Allergologie, ZAMS - Zentrum für Arzneimittelsicherheit, ZINF - Interdisziplinäres Zentrum für Infektionsmedizin, UZVF – Universitäres Zentrum für Versorgungsforschung