Universitäres Brustzentrum durch Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert

Pressemitteilung vom 02.11.2005

Leipzig – Die Zertifizierungsgesellschaft der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), OnkoZert, hat dem Universitären Brustzentrum des Universitätsklinikums Leipzig das begehrte Qualitätszertifikat der DKG ausgestellt.


Im Rahmen der Überprüfung durch OnkoZert wurden alle medizinischen, technischen und organisatorischen Aspekte unter die Lupe genommen. Wichtig ist, dass nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen diagnostiziert und behandelt wird, dass moderne Technik zur Verfügung steht, dass alle Abläufe optimal gestaltet, nachvollziehbar und dokumentiert sind, und dass die Behandlung auf der Basis von Leitlinien erfolgt. Überprüft wurde nicht nur das in der Universitätsfrauenklinik angesiedelte Brustzentrum selbst, sondern auch alle acht zum Zentrum gehörenden Kliniken und Institute.


Oberarzt PD Dr. med. Henryk Pilch, Leiter des Zentrums betont: “Alle Mitglieder des Brustzentrums müssen höchsten Qualitätsansprüchen genügen und eine jederzeit überprüfbare Qualitätssicherung garantieren. Maßstab sind die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Senologie und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)”.


Immerhin, so Pilch, erkranke jede zehnte Frau in Deutschland im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Für jede Frau sollte deshalb gelten: regelmäßig die Brust abtasten, regelmäßig zum Gynäkologen gehen und beim kleinsten Verdacht eine weitergehende Diagnostik durchführen lassen. Denn je früher ein Mammakarzinom erkannt wird, umso besser sind die Therapieergebnisse. Der Senologe weiß, wie wichtig im Kampf gegen den Brustkrebs die intensive und eng aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit aller an der Diagnostik und Therapie beteiligten Experten ist. Am interdisziplinären Brustzentrum des Universitätsklinikums Leipzig hat er diese Zusammenarbeit organisiert und durch externe Spezialisten überprüfen lassen.


OnkoZert bescheinigte dem Universitären Brustzentrum ein exzellentes Qualitätsmanagement. Prüfer Prof. Dr. Thomas Beck sagte anlässlich der Abschlussbesprechung: “Das Brustzentrum des Universitätsklinikums Leipzig liegt weit über dem Durchschnitt der von mir in Deutschland bisher geprüften Einrichtungen.” Das Know-how der Mediziner, die technische Ausstattung und die räumlichen Voraussetzungen seien optimal. Hervorzuheben sei auch die interdisziplinäre Festlegung von Diagnostik und Therapie im Rahmen von Tumorkonferenzen.


Das Lob freut Dr. Pilch, sieht er es doch als Anerkennung der Arbeit aller Mitglieder des Brustzentrums im Kampf gegen den Brustkrebs.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.