Expertin für endokrine Chirurgie ergänzt Leistungsspektrum am UKL

Prof. Nada Rayes etabliert neue Behandlungsmöglichkeiten bei endokrinen Erkrankungen am UKL

Pressemitteilung vom 26.10.2016
Leipzig. Mit einer Ergänzung des Leistungsspektrums um komplexe Operationen an der Schilddrüse, den Nebenschilddrüsen und Nebennieren, hat das Universitätsklinikum Leipzig jetzt die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der endokrinen Erkrankungen erweitert. Prof. Nada Rayes hat nach ihrem Wechsel von der Charité ans UKL in den vergangenen Wochen diesen Bereich in der Klinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie ausgebaut.
Bild vergrößern Neu am UKL: Schilddrüsenexpertin Prof. Nada Rayes.  

Als Leiterin des Referenzzentrums für endokrine Chirurgie an der Charité bringt Prof. Nada Rayes umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet mit ans UKL. "Gerade Nebennieren- und Nebenschilddrüsen-Eingriffe gehören zu den eher seltenen Operationen, so dass nur wenige Zentren über die notwendige Erfahrung für diese oftmals komplizierten Eingriffe verfügen", erklärt Prof. Ines Gockel,
Direktorin der Klinik. "Entsprechend froh sind wir darüber, hier mit Prof. Rayes eine sehr renommierte Kollegin für unser Team gewonnen zu haben, die beispielsweise auch in der aktuellen FOCUS-Liste als Schilddrüsen-Expertin empfohlen wird."

Die Nebennieren gehören ebenso wie die Schilddrüse oder die Nebenschilddrüsen zu den Organen, die den Hormonhaushalt steuern. Treten Funktionsstörungen der Nebennieren auf, beispielsweise verursacht durch gutartige oder auch bösartige Tumore, gerät der Hormonkreislauf des Körpers aus dem Gleichgewicht. "Die Folgen können unter anderem zu hoher Blutdruck, Übergewicht aber auch andere körperliche Veränderungen sein, z.B. ausgelöst durch zu viel Cortisol oder Sexualhormone", erklärt Prof. Nada Rayes.

Die Behandlung erfolgt in diesen Fällen in enger Zusammenarbeit mit Endokrinologen und Nuklearmedizinern. "Bei einer Operation wollen wir so schonend wie möglich operieren", so Rayes. Möglich wird dies bei den Nebennieren mit Hilfe der Schlüssellochchirurgie, um die Schnitte so klein wie möglich zu halten.
Ein weiteres Spezialgebiet von Prof. Nada Rayes sind endokrine Operationen bei Kindern und Jugendlichen. "Kinder sind nur sehr selten von diesen Erkrankungen betroffen", erklärt die Chirurgin, "zum Beispiel, wenn eine angeborene Funktionsstörung der Schilddrüse oder der anderen hormonbildenden Organe vorliegt". Gerade weil es so selten vorkommt, ist in diesen Fällen ganz besonders die Erfahrung des Operateurs gefordert. Entsprechend werden solche Eingriffe nur in wenigen Zentren in Deutschland durchgeführt.

Die 51-jährige Rheinländerin Rayes widmet sich auch in ihrer Forschungsarbeit den Erkrankungen der Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und Nebennieren und ist hier über ein Netzwerk mit vielen Kooperationspartnern verbunden. Entsprechend stehen der Chirurgin für ihre Patienten auch Zugangsmöglichkeiten zu einer Vielzahl europaweiter Studien und damit innovativer Behandlungsmethoden offen.

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.