Bundesweiter Aktionstag am 25. Mai

Wissen über Adipositas als chronische Erkrankung noch unzureichend

Vorträge und Diskussionen am UKL

Pressemitteilung vom 20.05.2016
Leipzig. In Deutschland und in Europa nimmt die Zahl der übergewichtigen Menschen immer weiter zu. Die Arbeitsgemeinschaft Adipositaschirurgie (CAADIP) in der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) spricht bereits von einer "Epidemie des 21. Jahrhunderts" und ruft einen bundesweiten Aktionstag Adipositas für Mittwoch, 25. Mai, aus. Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) beteiligt sich mit Vorträgen und Diskussionen.

Unter dem Titel "save a life day" soll an diesem Tag vor allem eins im Mittelpunkt stehen: Information und Aufklärung.  Das Verständnis der Adipositas als komplexe und chronische Erkrankung müsse, so die CAADIP, vor allem in Deutschland erhöht werden, denn das Wissen über sie und den engen Zusammenhang mit der Entstehung von Diabetes, Bluthochdruck, Schlafapnoe und auch Krebserkrankungen sei noch viel zu gering.

Bundesweit bieten die 43 zertifizierten Zentren für Adipositaschirurgie und viele weitere Kliniken Informationsveranstaltungen an. "Uns geht es auch um die Entstigmatisierung von Menschen mit Adipositas", erläutert Univ.-Prof. Arne Dietrich, Facharzt für Chirurgie, Thoraxchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie am UKL, "viele Patienten finden keinen Zugang zu Therapien." Deshalb beteiligen sich er und weitere Kollegen mit einem Programm am Aktionstag.

Beginn ist 16 Uhr im Besprechungsraum "Justus von Liebig", Haus 4, Liebigstraße 20.

Ernährungstherapeut Lars Selig,  Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie, referiert über "Welche Diät ist richtig?". Anschließend erläutert Dr. Haiko Schlögl von der Klinik und Poliklinik für Endokrinologie und Nephrologie, die "Auswirkungen der Adipositas auf die Gesundheit".Und Prof. Arne Dietrich, fragt "Bariatrische Operationen: Wird in Deutschland zu wenig operiert?".

Nach jedem Vortrag ist Zeit für eine Diskussionsrunde. Der Eintritt ist frei.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Markus Bien.