Fortbildung, Vorträge, Diskussionen

Neues zur Behandlung des Schlaganfalls –20. Leipziger Schlaganfalltag am Universitätsklinikum

Pressemitteilung vom 18.05.2016
Leipzig. Die Behandlungsmöglichkeiten des Schlaganfalls konnten in den Jahren 2015 und 2016 durch die Ergänzung revolutionärer Therapiestrategien nachhaltig verbessert werden. Zur Information und Diskussion neuer Entwicklungen veranstaltet die Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) auch in diesem Jahr den schon traditionellen, aktuell 20. Leipziger Schlaganfalltag.

Innerhalb eines umfangreichen wissenschaftlichen Programms finden am Sonnabend, 21. Mai, zahlreiche Vorträge zu den Neuerungen im Bereich der Schlaganfallbehandlung statt. Die Inhalte reichen von Techniken zur Wiedereröffnung verschlossener Hirngefäße, über neue Medikamente mit gezieltem Einfluss auf die Blutgerinnung, mit denen sich  neue Schlaganfälle verhindern lassen, bis zu schonenden Behandlungsmöglichkeiten von Engstellen der Halsschlagadern. Neben Spezialisten des UKL werden überregional anerkannte Wissenschaftler zu aktuellen Themen und auch möglichen zukünftigen Behandlungsansätzen sprechen.

Der Leipziger Schlaganfalltag rückt 2016 dichter an den Standort des Universitätsklinikums heran und findet erstmalig in den Räumen des universitätseigenen Medizinischen Forschungszentrums in der Liebigstraße statt. Nach einem basiswissenschaftlichen Vortragsteil schließt sich ein klinisch orientierter an. Die öffentliche und anmeldefreie Veranstaltung richtet sich an Neurologen, Internisten (einschließlich Angiologen), Radiologen sowie Ärzte aus der rehabilitativen Medizin. Auch Wissenschaftler aus dem Bereich der Schlaganfallversorgung und -forschung sind angesprochen. Die wissenschaftliche Leitung haben UKL-Klinikdirektor Prof. Joseph Claßen sowie PD Dr. Dominik Michalski und Prof. Dorothee Saur inne.

Wie auch im vergangenen Jahr findet am Vortag (20. Mai) ein anmeldepflichtiger Ultraschall-Refresherkurs statt, der durch die deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und die Sächsische Landesärztekammer zertifiziert ist und somit als fachspezifische Weiterbildung im Bereich der schlaganfallassoziierten Ultraschalldiagnostik genutzt werden kann.

Die Klinik und Poliklinik für Neurologie des UKL engagiert sich auch über den Schlaganafalltag hinaus in der präventiven Aufklärung: Am Montag, 13. Juni, macht der "Schlaganfallbus" auf seiner Tour quer durch Deutschland Halt in Leipzig und bietet von 10 bis 16 Uhr auf dem Augustusplatz Interessenten die Möglichkeit der Information rund um das Thema Schlaganfall.

 

20. Leipziger Schlaganfalltag:

Sonnabend, 21. Mai,

Universität Leipzig, Medizinische Fakultät,

Haus C, Hörsaal, Liebigstraße 19

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Markus Bien.