Doktorandin der Medizinischen Fakultät Leipzig mit Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung ausgezeichnet

Pressemitteilung vom 10.03.2016
Die Biologin Sigrid Uxa wird mit einem Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung ausgezeichnet. Nach einem mehrstufigen Vergabeprozess sind kürzlich deutschlandweit nur sieben der renommierten Doktorandenstipendien vergeben worden.
Bild vergrößern Sigrid Uxa
Foto: privat
 

Als Vorsitzende der Stiftung hat es sich Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard zur Aufgabe gemacht, talentierte Mütter in ihrer wissenschaftlichen Weiterentwicklung zu unterstützen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Entlastung des Familienalltages, damit sich die jungen Wissenschaftlerinnen auf ihre Forschung konzentrieren können.

Sigrid Uxa arbeitet seit August 2015 in der Abteilung für Molekulare Onkologie unter der Leitung von Prof. Dr. Kurt Engeland an ihrer Dissertation. Die zweifache Mutter forscht an der Entschlüsselung molekularer Vorgänge der Zellteilung. Ihre Forschung hat zum Ziel, die Entstehung von Tumoren besser zu verstehen. "Das Stipendium entlastet den Alltag und schafft Freiräume, in denen ich mich auf meine Forschung konzentrieren kann", sagt die 29-Jährige. Das Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung ist ein Jahr lang mit 400 Euro monatlich dotiert mit der Option auf Verlängerung für ein weiteres Jahr. Uxa wird als Doktorandin bereits von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Susann Huster