Von Schimmelpilzen und eigenen Handtüchern

Öffentliche UKL-Vortragsreihe „Medizin für Jedermann“ geht der Frage nach, wie viel Hygiene wir brauchen

Pressemitteilung vom 21.01.2016
Leipzig. Am 3. Februar lädt das Uniklinikum Leipzig wieder alle Interessierten zu der öffentlichen Vortragsreihe "Medizin für Jedermann" ein. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das Thema Hygiene. Professor Dr. Iris Chaberny, Direktorin des Instituts für Hygiene / Krankenhaushygiene am UKL, wird darüber sprechen, was Hygiene eigentlich bedeutet und wie viel Hygiene im privaten Bereich wirklich notwendig ist.

Dabei wird Prof. Chaberny unter anderem auf das Wohnumfeld eingehen. Wo früher Formaldehyd in Spanplattenmöbeln oder Holzschutzmittel gegen Insekten in Vollholz-Einrichtung krank machten, können heute Schimmelpilze aufgrund der starken Dämmung vieler Häuser einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Gesundheit haben.

In ihrem Vortrag informiert die Instituts-Direktorin auch über das Thema Krankenhaushygiene - und was Patienten selbst schon im Vorfeld eines Krankenhausaufenthaltes tun können, um beispielsweise Infektionen zu vermeiden. "Impfungen gegen Grippe und Pneumokokken, die eine Lungenentzündung auslösen können, spielen dabei ebenso eine Rolle wie ganz einfache und grundlegende Dinge, also dass man beispielsweise nur sein eigenes Handtuch benutzt und dieses zum Trocknen nicht über das seines Mitpatienten hängt", sagt Professor Chaberny. Auch die so genannten Krankenhaus-Keime wie MRSA werden beim Vortrag ein Thema sein, genauso wie die Möglichkeit einer Therapie vor einem Krankenhausaufenthalt, wenn ein Patient mit ihnen besiedelt ist. Im Anschluss gibt Prof. Chaberny gemeinsam mit ihrem Team an verschiedenen Ständen Einblick in die alltägliche Arbeit und steht für persönliche Fragen zur Verfügung.

Die öffentliche Vorlesungsreihe "Medizin für Jedermann" erklärt anschaulich und verständlich aktuelle Entwicklungen im Bereich der Medizin. Sie ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Versorgung am Uniklinikum Leipzig und gibt Tipps zur Gestaltung eines gesundheitsbewussten Alltags für Patienten und alle Interessierten.

Die nächste Vorlesung findet am 13. April, 18.15 Uhr, unter dem Thema "Schlüsselloch-Operationen am Magen-Darm-Trakt" statt. Prof. Ines Gockel, Geschäftsführende Direktorin der Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie am UKL, spricht über verschiedene Operationsverfahren und wann sie zum Einsatz kommen.


Kurz-Info:

Medizin für Jedermann
"Wieviel Hygiene braucht der Mensch?"

Mittwoch, 3. Februar
18.15 bis 19.30 Uhr
Liebigstraße 20
Hörsaal im Haus 4

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.