UKL: 2774 Kinder in 2015 geboren

Uniklinikum mit neuem Geburtenrekord wieder größte sächsische Geburtsklinik

Pressemitteilung vom 01.01.2016
Leipzig. Erneuter Geburtenrekord am Universitätsklinikum Leipzig: 2774 Kinder erblickten 2015 am UKL das Licht das Welt, das sind 225 mehr als im Vorjahr. Darunter waren 493 Frühgeborene. Es gab 105mal Zwillinge sowie 6mal Drillinge.

Das Universitätsklinikum Leipzig ist damit wieder die größte Geburtsklinik im Freistaat Sachsen. "Wir freuen uns sehr über den Babyboom in Leipzig und das große Vertrauen, dass die werdenden Eltern uns mit ihrer Entscheidung für eine Geburt im UKL schenken", sagt Prof. Holger Stepan, Leiter der Geburtsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig. 2657 Geburten betreute sein Team im letzten Jahr, das sind 201 Geburten mehr als 2014. Darunter waren 493 Frühgeburten und viele Risikoschwangerschaften, die hier am Perinatalzentrum der höchsten Qualitätsstufe die optimale Betreuung durch Geburtsmediziner, Neonatologen und Kinderchirurgen direkt unter einem Dach vorfinden.
686 kranke Neugeborene wurden im vergangenen Jahr in der neonatologischen Abteilung behandelt, darunter 117 Kinder mit einem Geburtsgewicht unter 1500g. Von diesen wogen 62 nicht einmal 1000g. "Als großes spezialisiertes Zentrum mit viel Erfahrung gerade in der Betreuung kleinster Neugeborener können wir auch in schwierigen Fällen viel für die Kinder tun und in den ersten Monaten wichtige Weichen für ein weitgehend gesundes Aufwachsen stellen", erklärt Prof. Ulrich Thome, Leiter der Neonatologie am UKL.

Dazu gehört eine umfassende Betreuung für Eltern und Kind, einschließlich einer psychologischen Begleitung, Stillberatung und der Möglichkeit einer unterstützenden Muttermilchernährung dank der UKL-Milchbank. "Wir wollen unseren Schwangeren, Müttern und Kindern soviel Komfort und Geborgenheit wie möglich bei größtmöglicher medizinischer Sicherheit bieten", so Geburtsmediziner Stepan. Dazu gehört auch, dem Wunsch der Schwangeren nach einer natürlichen Geburt auch bei komplizieren Startbedingungen weitgehend zu entsprechen. "Obwohl wir ein Zentrum für Risikoschwangerschaften sind, liegt unsere Kaiserschnittrate mit 26% deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt", so Stepan. Das wird möglich durch das enge Zusammenspiel der Fächer ebenso wie durch die jahrelange Erfahrung der Geburtshelfer, die beispielsweise auch Steißlagen sicher auf die Welt helfen.

Ganz natürlich kam auch das erste Neujahrsbaby 2016 um 1:16 Uhr zur Welt - Maya Komoletz heißt das erste UKL-Baby des Jahres, ist 3590 Gramm schwer und 50 Zentimeter groß. Wenn sich der aktuelle Trend weiter fortsetzt, werden ihm in den kommenden Monaten 2800 weitere Babys folgen.

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.