Befragung zu Lebensqualität junger Krebspatienten gestartet

Pressemitteilung vom 17.12.2015
In der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Leipzig ist vor Kurzem ein Forschungsprojekt zur Lebensqualität speziell für junge Tumorpatienten gestartet. Das einjährige Projekt wird im Rahmen eines Forschungsstipendiums der José Carreras Leukämie-Stiftung durchgeführt. Für die Entwicklung des Fragebogens werden Freiwillige gesucht, die an einer Online-Befragung teilnehmen.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 15.000 Menschen im Alter zwischen 15 und 39 Jahren an Krebs. Diese spezifische Altersgruppe grenzt sich im medizinischen als auch im psychosozialen Bereich von krebskranken Kindern und den über 40-jährigen Krebspatienten deutlich ab. Eine Krebserkrankung in dem Alter stellt die Betroffenen vor zahlreiche Veränderungen und Herausforderungen, welche gleichzeitig mit den anstehenden Entwicklungsaufgaben bewältigt werden müssen. Die Zeit als Krebsüberlebender stellt oftmals die schwierigste und längste Phase der Erkrankung dar, da die Langzeitfolgen der Erkrankung verkraftet, aber auch wieder persönliche Ziele verfolgt werden müssen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die jungen Krebspatienten einen hohen Informationsbedarf bezüglich der Langzeitfolgen und der psychologischen Unterstützungsmöglichkeiten haben, der jedoch nicht immer in der onkologischen Nachsorge gedeckt wird. Diese Defizite haben einen großen Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen. Leider gibt es bislang wenig deutschsprachige Studien zur Lebensqualität von Überlebenden, die im jungen Erwachsenenalter eine Krebserkrankung hatten. Dies ist allerdings von großer Bedeutung für die Entwicklung von altersgerechten Unterstützungsangeboten und für die Einschätzung der Wirksamkeit dieser Angebote, zum Beispiel im Bereich der beruflichen Eingliederung oder dem Umgang mit körperlichen und kognitiven Funktionseinschränkungen.

Um den Unterstützungsbedarf zu erheben und Beeinträchtigungen zu vermindern, besteht ein dringender Bedarf an einem zielgruppenspezifischen, praktikablen Screeninginstrument, das in der Nachsorge regelmäßig angewendet werden kann, um diese Bedürfnisse den individuellen Lebensverläufen anzupassen und die medizinische als auch psychosoziale Versorgung gezielter zu verbessern.

Ziel des Forschungsprojekts ist die Übersetzung, Adaptation und Validierung eines englischen Fragebogens zur Erfassung der Lebensqualität. Der Fragebogen richtet sich an junge Krebspatienten zwischen 15 und 39 Jahren und erfasst die gesundheitsbezogene Lebensqualität und das Ausmaß des Einflusses einer Krebserkrankung auf verschiedene Lebensbereiche wie kognitive Funktionen oder Familienplanung. Damit soll erstmals ein Fragebogen vorgelegt werden, der speziell an die Bedürfnisse von Überlebenden einer Krebserkrankung im jungen Erwachsenenalter gerichtet ist. An der Studie können Frauen und Männer teilnehmen, die eine Krebserkrankung im Alter zwischen 15 und 39 Jahren hatten. Die Akutbehandlung sollte mindestens ein Jahr und maximal zehn Jahre zurückliegen.

Für weitere Informationen oder Interesse an einer Studienteilnahme wenden Sie sich an die Studienbetreuerin:
Diana Richter, Telefon: 0341-97 15426, E-Mail: diana.richter@medizin.uni-leipzig.de

Susann Huster