Blutspender am Leipziger Uniklinikum unterstützen „Mukoviszidose Selbsthilfe Leipzig e. V.“

Dezember-Aktion der UKL-Blutbank vom 1. bis 30.12.2015

Pressemitteilung vom 01.12.2015
Leipzig. Sei dabei und hilf doppelt – unter diesem Motto steht die diesjährige Dezember-Aktion des Instituts für Transfusionsmedizin am UKL. Blutspender können vom 1. bis 30. Dezember mit ihrem Blut nicht nur Leben retten, sondern auch ihre dafür erhaltene Aufwandsentschädigung für den guten Zweck spenden.
Bild vergrößern Zur erfolgreichen Auftaktveranstaltung der Dezember-Aktion trafen sich prominente Unterstützer sowie Vertreter des UKL und des Vereins zum gemeinsamen Blutspenden in der Blutbank: Dr. Frank Bläser (kommissarischer Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin), Stefanie Branz (Vereinsvorsitzende), Stefan Smers (Leiter Informationsmanagent am UKL), Andreas Köngeter (Immobilienmarkler), Katja Kramarczyk (HCL), Jana Streller (Vereinsmitglied und Krankenschwester UKL-Kinderklinik), Julia Stübner (Vereinsmitglied), Michael Triegel (Maler), Prof. Pierre Hepp (Leiter des Bereichs für Arthroskopische und spezielle Gelenkchirurgie der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie ) (v.l.n.r.)
Foto: Stefan Straube / UKL
 

Alle im Aktionszeitraum gesammelten Spenden kommen dem „Mukoviszidose Selbsthilfe Leipzig e. V.“ zugute, der aktiv das Nachsorge-Projekt „ALLE Dabei“ am Leipziger Universitätsklinikum unterstützt. Das Projekt hilft jungen Mukoviszidose-Patienten, die an der unheilbaren Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose leiden. Dabei stehen die sozialmedizinische Nachsorge und die zeitlich begrenzte Begleitung betroffener Familien im häuslichen Alltag im Vordergrund.

„Das Projekt „ALLE Dabei“ versucht den Problemen, die beim Übergang vom Krankenhaus zur Betreuung und Versorgung zu Hause entstehen, entgegenzuwirken“, erläutert Stefanie Branz, Vorstandsvorsitzende des Mukoviszidose Selbsthilfe Leipzig e.V. „Wir wollen dabei helfen, die Lebensqualität der Erkrankten zu erhöhen. Dafür ist das Nachsorge-Projekt am Leipziger Uniklinikum ideal geeignet.“

Auch Oberarzt Dr. Frank Bläser, kommissarischer Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin ist vom Mukoviszidose-Projekt begeistert: „Alle Maßnahmen, die den Betroffenen lange Krankenhausaufenthalte ersparen und ihnen eine Behandlung in ihrer gewohnten familiären Umgebung ermöglichen, unterstützen wir am ITM von Herzen. Ich hoffe unsere Blutspender helfen ebenso tatkräftig mit.“

Durchgeführt wird die Spendenaktion in der Blutbank des Universitätsklinikums Leipzig, in der Johannisallee 32. Blut spenden darf fast jeder ab 18 Jahren, der mindestens 50 kg wiegt und gesundheitlich fit ist. Zur Blutspende bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen.

In Deutschland leiden etwa 8.000 Patienten an Mukoviszidose, auch Zystische Fibrose genannt. Jährlich kommen rund 200 Kinder mit dieser erblichen Stoffwechselerkrankung auf die Welt. Mukoviszidose ist bis heute leider nicht heilbar. Die derzeitige durchschnittliche Lebenserwartung der Betroffenen liegt Dank fortgeschrittener Therapien und frühkindlicher Diagnosen bei etwa 40 Jahren.

 

Kontakt:

Universitätsklinikum Leipzig

Institut für Transfusionsmedizin, Blutbank

Johannisallee 32, Haus 8, 04103 Leipzig

Telefon 0341 97 25393

www.blutbank-leipzig.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Karen Kirbach.