Info-Veranstaltung zur Schlüsselloch-Chirurgie am 15. Juli am Uniklinikum Leipzig

Interessierte können am OP-Simulator selbst Gallenblase oder Blinddarm minimal-invasiv operieren

Pressemitteilung vom 09.07.2015
Minimal-invasive Bauchoperationen sind nicht nur mit weniger Schmerzen verbunden, sondern bringen auch ein besseres kosmetisches Ergebnis und eine schnellere Erholung nach dem Eingriff mit sich. Deshalb informiert am 15. Juli die Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Leipzig über „Schlüsselloch-Operationen“ am Magen-Darm-Trakt. Eingeladen sind Interessierte, Patienten und Angehörige von Patienten.
Bild vergrößern Während sonst nur die Chirurgen minimalinvasive Eingriffe vornehmen dürfen, können Besucher bei der Info-Veranstaltung am 15. Juli selbst einmal am Simulator per Schlüsselloch-Chirurgie eine Gallenblase operieren.
Foto: Christian Tech
 

„Wir möchten die modernen OP-Möglichkeiten vorstellen und über die aktuellen Standards sowie die Zukunftsperspektiven in der Bauchchirurgie berichten“, sagt Dr. Boris Jansen-Winkeln, stellvertretender Klinikbereichsleiter Viszeralchirurgie. „Bei welchen Krankheitsbildern ist die Schlüsselloch-Chirurgie heute Routine? Wo sind möglicherweise Grenzen gesetzt? Sind Operationen ganz ohne Schnitt möglich?“ Diese und weitere Fragen aus dem Publikum möchten meine Kollegen Prof. Dr. Ines Gockel, Prof. Dr. Arne Dietrich und ich gern allgemein verständlich beantworten.“

Dr. Jansen-Winkeln wird die Möglichkeiten von Schlüsselloch-Operationen bei gut- und bösartigen Darmerkrankungen vorstellen. Prof. Dietrich konzentriert sich auf moderne Behandlungsmethoden des Übergewichts wie Magenbypassoperationen bzw. Magenverkleinerungen. Dabei geht er der Frage nach, ob bei der bariatrischen Chirurgie minimal-invasiv für maximal effektiv stehen kann. Frau Prof. Gockel informiert über minimal-invasive Chirurgie an Speiseröhre und Magen.

Am Ende haben die Besucher der Veranstaltung Gelegenheit, selbst als Chirurg bzw. Chirurgin tätig zu werden: An einem Operations-Simulator können die Besucher minimal-invasiv eine Gallenblase oder einen Blinddarm operieren.

Kurzinformation:

Möglichkeiten und Grenzen der minimal-invasiven Chirurgie am Magen-Darm-Trakt
Mittwoch, 15. Juli, 19 bis 20.30 Uhr
Hörsaal im Haus 4, Liebigstraße 20

Um Anmeldung wird gebeten:
Telefon: 0341/ 9714192
Telefax: 0341/ 9714199
E-Mail: veranstaltungsmanagement@uniklinik-leipzig.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.