Hilfe bei Harninkontinenz

Tag der offenen Tür am Kontinenzzentrum am 27. Juni informiert über Therapiestrategien bei Inkontinenz

Pressemitteilung vom 18.06.2015
Jeder zehnte Deutsche ist inkontinent: ob jung oder alt, ob Mann oder Frau. Doch trotz der hohen Anzahl Betroffener geht etwa die Hälfte der Erkrankten aus Scham nicht zum Arzt – dabei gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten. Am 27. Juni 2015 veranstaltet das UKL-Kontinenzzentrum deshalb einen Aktionstag mit Vorträgen sowie Mitmach-Angeboten zum Ausprobieren. Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Therapieverfahren bei Harninkontinenz. Mit dem Tag der offenen Tür beteiligt sich das UKL an der internationalen Inkontinenzwoche.

„Inkontinenz ist ein Thema, über das gesprochen werden darf und muss“, sagt Dr. Andreas Gonsior, Leiter des Kontinenzzentrums am UKL. „Mit unserem Aktionstag wollen wir dafür eine Plattform bieten - Interessierte aufklären, Betroffene und Angehörige unterstützen und die Möglichkeit zum Austausch geben“, so der Urologe. Das Veranstaltungsprogramm bietet einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum der Therapie. Von 10 bis 11.30 Uhr informieren Vorträge von den Möglichkeiten der konservativen Therapie über den Einsatz von Naturheilverfahren bei Harninkontinenz bis hin zu operativen Möglichkeiten. Auch die Inkontinenz der Frau wird Thema sein, ebenso wie die psychischen Auswirkungen der männlichen Inkontinenz. Darüber hinaus werden Patienten von ihren Erfahrungen mit einem Implantat berichten. Nach Abschluss der Podiumsdiskussion stehen die Experten für persönliche Fragen zur Verfügung.

Von 11.30 bis 13 Uhr kann man selber aktiv werden. Auf einer Aktionsfläche zeigen die Physiotherapeuten des UKL, wie vielfältig Übungen bei Beckenbodenfehlfunktionen sein können und  geben praktische Tipps für den Alltag. Außerdem werden Heil- und Hilfsmittel sowie zahlreiche Informationsmaterialien präsentiert.

Das UKL-Kontinenzzentrum arbeitet interdisziplinär. Während des Aktionstages stehen alle UKL-Experten und Partner des Zentrums, die sich mit Erkrankungen und Funktionsstörungen des Beckenbodens beschäftigen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Von Erwachsenen- und Kinderurologen, Apothekern und Ernährungsberatern bis hin zu Physiotherapeuten. Auch Vertreter von Selbsthilfegruppen werden anwesend sein.

Alle Interessierten sind herzlich eigeladen.

 

 

Kurzinfo:

7. Tag der offenen Tür im Kontinenzzentrum des Universitätsklinikums Leipzig
Samstag, 27. Juni 2015, Beginn Vorträge/Gespräche  10:00 Uhr  (Ende ca. 13 Uhr)
Liebigstraße 20, Haus 4
A-Turm, 1. Etage, Foyer der Urologischen Ambulanz,

kontinenzzentrum.uniklinikum-leipzig.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Kathrin Winkler.