"Labor und Klinik" - Ausstellung widmet sich Leipziger Universitätsmedizin im 19. Jahrhundert

Pressemitteilung vom 05.06.2015
Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig besteht seit 1415 und feiert in diesem Jahr ihren 600. Geburtstag. Zum Jubiläum zeigt die Universitätsbibliothek vom 11. Juni bis 18. Oktober 2015 die Ausstellung "Labor und Klinik. Leipziger Universitätsmedizin im 19. Jahrhundert". Dabei sind auch wertvolle Dokumente aus dem Universitätsarchiv und dem Carl-Ludwig-Institut für Physiologie zu sehen.

Die Ausstellung stellt vier Medizinerpersönlichkeiten in den Mittelpunkt, die die Leipziger Universitätsmedizin des 19. Jahrhunderts prägten. Der Physiologe Carl Friedrich Wilhelm Ludwig (1816-1895) und der Hirnforscher Paul Emil Flechsig (1847-1929) stehen für die naturwissenschaftliche Ausrichtung der Medizin - Stichwort "Labor". Der Internist Carl Reinhold August Wunderlich (1815-1877) und der Chirurg Carl Thiersch (1822-1895) setzten ihre Forschung für die Therapie ein - Stichwort "Klinik". Die Leipziger Universitätsmedizin war im 19. Jahrhundert auf vielen Gebieten führend, etwa bei Krebsforschung, Hirnforschung und Seuchenbekämpfung, und besaß eine internationale Ausstrahlung bis nach Japan.

Die Ausstellung thematisiert auch die Rolle der Universitätsmedizin für die Stadt Leipzig und geht auf die Homöopathie und die zeitgenössische Kritik an Tierexperimenten ein. Sie zeigt zahlreiche farbige Darstellungen des menschlichen Hirns und stellt erstmals Patientenbücher aus.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Susann Huster