UKL-Gerinnungsambulanz umgezogen

Anlaufstelle für Patienten mit Gerinnungsstörungen jetzt zentraler erreichbar

Pressemitteilung vom 15.04.2015
Leipzig. Die Gerinnungsambulanz am Universitätsklinikum Leipzig ist seit kurzem in der Zentralambulanz der Inneren Medizin zu finden. Am neuen Ort ist die Anlaufstelle für Menschen mit Gerinnungsstörungen jetzt auch räumlich enger mit anderen Bereichen des Klinikums verknüpft. Unverändert ist die bekannte Notfall-Rufnummer 0151- 12234113, unter der Spezialisten rund um die Uhr für Patienten und Ärzte bei Bedarf erreichbar sind.

Wer an Gerinnungsstörungen leidet, benötigt eine fachlich fundierte Beratung und maßgeschneiderte Behandlung. Die enge Zusammenarbeit mit Gerinnungsexperten  ermöglicht die sichere medizinische Versorgung solcher Patienten.  In solchen Fällen stehen, ebenso wie zur regelmäßigen Betreuung, die Experten der Gerinnungsambulanz am Universitätsklinikum Leipzig zur Verfügung. In Sachsens größter Klinik-Ambulanz für Menschen mit angeborenen oder erworbenen Blutgerinnungsstörungen werden Patienten mit seltenen Erkrankungen oft lebenslang begleitet. Denn wer beispielweise an Hämophilie oder dem von-Willebrand-Syndrom erkrankt ist, benötigt eine individuell zugeschnittene Gerinnungstherapie. „Oft beginnt die Betreuung im Kleinkindalter, so dass eine enge Zusammenarbeit mit der UKL-Kinderklinik auf diesem Gebiet besteht“, erklärt Privatdozent Dr. Sirak Petros, Leiter der Spezialambulanz und Direktor der Interdisziplinären Internistischen Intensivmedizin am UKL Aber auch Menschen mit im Lebensverlauf entstehenden Neigungen zu Thrombosen oder Lungenembolien oder Schwangere, die häufige Fehlgeburten aufgrund von Blutgerinnungsstörungen hatten, kommen in seine Sprechstunde. Der Hämostaseologe betreut nicht nur die Patienten während der Ambulanzsprechzeiten, sondern steht mit seinem Team rund um die Uhr an einer speziellen Hotline für Fragen der Patienten und behandelnden Ärzte zu diesen seltenen Erkrankungen zur Verfügung. „Gerade bei Krankenhausaufenthalten unserer Patienten benötigen die Kollegen oft unseren Rat, aber auch in allen anderen Situationen stehen wir mit unserem Fachwissen natürlich zur Verfügung“, so Petros.

Dank der Einbindung der Ambulanz in das Zentrum für Hämostaseologie und dem Umzug aus dem Carreras-Haus in die Zentralenambulanz der Inneren Medizin ist die Spezialsprechstunde jetzt noch enger mit den anderen Fachbereichen des Klinikums verbunden. „So können wir über sehr kurze Wege schnell alle notwendigen Experten hinzuziehen“, sagt Petros. 

Die Gerinnungsambulanz am Universitätsklinikum Leipzig ist jetzt zu finden in der Liebigstraße 20, Anmeldung in der Zentralambulanz der Inneren Medizin, Sprechzeiten jeweils Dienstags von 8 bis 16 Uhr und Donnerstags von 13 bis 18 Uhr., erreichbar unter Tel. 0341- 97 12835.

Rund um die Uhr erreichbar sind die Experten unter der Hotline-Nummer: 0151- 12234113.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.