Aktion „Leipzig hat Sport im Blut“: Mit gutem Beispiel voran

Der kaufmännische Vorstand des Leipziger Universitätsklinikums, Ekkehard Zimmer und der Geschäftsführer des SC DHfK Handball, Karsten Günther lassen sich erneut gemeinsam für die Neuauflage von „Leipzig hat Sport im Blut“ anzapfen

Pressemitteilung vom 13.04.2015
Bild vergrößern Ließen sich für den guten Zweck "anzapfen": Karsten Günther, Geschäftsführer des SC DHfK Handball und Ekkehard Zimmer, kaufmännischer Vorstand des UKL (v.l.n.r.), spendeten erneut gemeinsam für „Leipzig hat Sport im Blut“. Unterstützt wurden sie dabei von Spieler Lucas Krzikalla (Mitte) und dem Blutstropfen-Maskottchen.
Foto: Ines Christ (UKL)
 

Erneut haben sie bewiesen, dass sie Sport im Blut haben: Der Kaufmännische Vorstand des UKL, Ekkehard Zimmer und Karsten Günther, Geschäftsführer des SC DHfK Handball, zeigten am vergangenen Freitag geschlossen Einsatz und spendeten wieder gemeinsam Blut für den guten Zweck.

“Mit der Aktion ‚Leipzig hat Sport im Blut‘ wollen wir die Menschen ansprechen, die der Gesellschaft etwas zurückgeben möchten. Und mit einer Blutspende kann man auf schnelle und einfache Weise betroffenen Patienten helfen“, sagte Karsten Günther, der für seine vierte Blutspende an der UKL-Blutbank gerade einmal 4:52 Minuten benötigte. Besonders hervorzuheben seien für den ehemaligen Leistungssportler neben dem sozialen Engagement für andere auch die Vorteile, die man selbst bei regelmäßigen Blutspenden erfahren würde. So biete jede Blutspende auch immer einen kleinen kostenlosen Gesundheitscheck, bei dem unter anderem die Vitalwerte überprüft und diverse Untersuchungen des Blutes auf Infektionskrankheiten wie HIV (AIDS) oder Gelbsucht durchgeführt werden.

Ekkehard Zimmer betonte vor allem die Notwendigkeit zu regelmäßigen Blutspenden: „Viele unserer Patienten am UKL sind auf die Gabe von Blutpräparaten angewiesen, jeder zehnte erhält im Rahmen seiner Behandlung lebensrettende Bluttransfusionen. Es ist für mich daher eine Selbstverständlichkeit, ebenfalls meinen Beitrag zur hiesigen Blutversorgung zu leisten“, sagte der 47-Jährige. Er hofft, dass bis 31. Mai - bis dahin läuft die Gemeinschaftsaktion zwischen UKL und SC DHfK Handball noch - viele weitere Leipzigerinnen und Leipziger an der Aktion teilnehmen werden. Neben Ekkehard Zimmer und Karsten Günther ließen sich bereits mehrere Sponsoren des SC DHfK Handball von der guten Sache überzeugen und waren schon im Vorfeld zur Blutspende am UKL erschienen.

In erster Linie sind bei „Leipzig hat Sport im Blut!“ die Handball-Fans und deren Familien aufgerufen, für die UKL-Blutbank und damit für die Patienten in Leipzig und der Region zu sammeln, doch natürlich ist auch jeder andere Spenderwillige herzlich zum „freiwilligen Aderlass“ willkommen. Wer zusätzlich die für Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung dem Handballnachwuchs des SC DHfK als Spende überlässt, erhält als Dank eine Freikarte für ein Bundesligaspiel des SC DHfK. Außerdem winkt die Teilnahme an einer Verlosung, bei der es unter anderem VIP-Tickets oder eine Teilnahme am Mannschaftstraining zu gewinnen gibt.

Die Teilnahme an der Aktion "Leipzig hat Sport im Blut!" ist einfach: Bis 31. Mai in der Blutbank des UKL Blut spenden und Teilnahme-Coupon für das Gewinnspiel ausfüllen.

Öffnungszeiten (Johannisallee 32, Haus 8): Mo und Fr. 7 - 19 Uhr; Di bis Do. 8 - 20 Uhr. Personalausweis nicht vergessen!

Weitere Infos: www.blutbank-leipzig.de

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Grießer, Anja.