Allergien auf dem Vormarsch – Vortragsreihe „Medizin für Jedermann“ am 8. April am Uniklinikum Leipzig informiert

Pressemitteilung vom 31.03.2015
Leipzig. Wenn die Haut juckt, die Nase läuft, das Atmen schwer fällt, Medikamente oder Nahrungsmittel nicht vertragen werden, kann die Ursache auch eine allergische Reaktion sein. Immer mehr Menschen trifft diese Entgleisung der Immunabwehr – deshalb widmet sich die öffentliche Vortragsreihe „Medizin für Jedermann“ am UKL am 8. April dem Thema Allergien und informiert alle Interessierten über die Ursachen und neue Möglichkeiten der Behandlung.
Zeit 08. April 2015, 18:15 Uhr
Ort Liebigstr. 20; Hörsaal im Haus 4

„Zwischen 30 und 50 Prozent der deutschen Bevölkerung werden mittlerweile von allergischen Reaktionen geplagt. Meist beginnen sie im Kindesalter, können aber auch ganz plötzlich im Erwachsenenalter auftreten“, erklärt der Referent Prof. Jan-Christoph Simon, Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am UKL.
„Besonders oft sind die Haut, die Atemwege, der Gastrointestinaltrakt und das Kreislaufsystem betroffen. Die quälenden Symptome können wir durch fachübergreifende Zusammenarbeit gut behandeln – wenn die Patienten den Weg zu uns finden“, so Simon weiter. „Beispielsweise gibt es neue, erfolgversprechende Ansätze in der Hyposensibilisierung.“


Erst kürzlich wurde am UKL das Leipziger Interdisziplinäre Centrum für Allergologie (LICA) gegründet. Das neue Zentrum bündelt das Fachwissen von Allergologen aus der Hautklinik, der HNO-Klinik und der Kindermedizin sowie der Labormedizin mit dem Ziel, die Versorgung von Patienten mit Allergieerkrankungen zu verbessern und die wissenschaftliche Arbeit in der Erforschung von Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Allergien weiter voranzutreiben. LICA ist damit eines von wenigen Zentren dieser Art in Deutschland und schließt eine Versorgungslücke für Patienten in Mitteldeutschland.


Die nächste Vorlesung der Reihe „Medizin für Jedermann“ findet am 10. Juni 2015 statt und widmet sich dem Thema „Schmerztherapien bei akutem und chronischem Rückenschmerz“.

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.