Leipziger Hormon- und Stoffwechselforscher ganz vorn dabei

Pressemitteilung vom 11.11.2014
In der aktuellen Publikationsanalyse der Hormon- und Stoffwechselforscher des Laborjournals 11/2014 sind gleich vier Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig unter den gelisteten 50 führenden Köpfen in diesem Bereich vertreten.

Unter den meistzitierten Hormon- und Stoffwechselforschern befinden sich zwei  Klinikdirektoren der Leipziger Universitätsmedizin: auf Platz zwei Prof. Michael Stumvoll (Endokrinologie und Nephrologie) und auf Platz 33 Prof. Wieland Kiess (Innere Medizin und Kinderklinik). Prof. Matthias Blüher, gelistet auf Platz 14, ist ebenfalls Internist und leitet den Sonderforschungsbereich Mechanismen der Adipositas zum Übergewicht des Menschen. Der Genetiker Prof. Peter Kovacs ist am integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen (IFB) tätig und belegt Platz 6.

Die vom Laborjournal durchgeführte Evaluation bestätigt eindrucksvoll die internationale Sichtbarkeit des universitären Leipziger Schwerpunktes Zivilisationserkrankungen, die das Gesundheitssystem unter enormen Druck setzen. Die Sichtbarkeit ist die Folge einer gezielten Rekrutierung von Spitzenwissenschaftlern über mehr als ein Jahrzehnt und begann mit der Berufung der Professoren  Wieland Kiess und Joachim Thiery. Aktuell arbeiten mehr als 150 Wissenschaftler für den Themenkomplex moderne Zivilisationserkrankungen, fast alle finanziert durch Drittmittel, die die Wissenschaftler in kompetitiven Auswahlverfahren selbst einwerben. In jüngster Zeit ist ein großer Erfolg ein Vertrag mit der AOK, die zukünftig die Betreuung von übergewichtigen Patienten mit in Leipzig entwickelten Verfahren im Rahmen eines Pilotprojektes übernimmt.
In seiner neusten Publikationsanalyse berücksichtigte das Laborjournal Fachveröffentlichungen in den Erscheinungsjahren zwischen 2008 und 2012.

Link zum Ranking

Diana Smikalla