Baby-Boom am Universitätsklinikum Leipzig: Schon die 2.000 Geburt dieses Jahr

UKL-Geburtsmedizin auch in diesem Jahr wieder auf Rekordkurs

Pressemitteilung vom 27.10.2014
Leipzig. Am Montag, den 27. Oktober 2014, begrüßten die Hebammen am Leipziger Universitätsklinikum Leipzig die 2000. Schwangere zur Entbindung. Damit wurde die Rekordmarke mehr als zwei Wochen eher als im Vorjahr erreicht.
Bild vergrößern 2000. Geburt am UKL: Die kleine Mira Aurora und ihre Eltern sowie Prof. Holger Stepan, dem Leiter der Geburtsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig.
Foto: Ines Christ
 

Das Rekordbaby kam gestern Morgen um 3.43 Uhr zur Welt – und ist ein Mädchen. Mira Aurora heißt die neue Erdenbürgerin, ist 3.300 Gramm schwer und 46 Zentimeter groß. Mutter Nicole A. und Vater Jakob J. aus Leipzig freuen sich riesig über ihren Nachwuchs.

Die kleine Mira ist das 2075. Baby, das in diesem Jahr am UKL das Licht der Welt erblickte. Unter den 2.000 Geburten bislang waren 72 Mehrlingsgeburten, davon 69 Zwillings- und 3 Drillingsgeburten. „Wir freuen uns sehr über die zunehmend große Beliebtheit unserer Klinik und damit über das große Vertrauen, dass werdende Eltern uns entgegen bringen“, so Prof. Holger Stepan, Leiter der Geburtsmedizin am UKL.
Seit Jahren steigen die Geburtszahlen hier stetig. „Wir erleben derzeit so viele Geburten wie noch nie. Ich gehe fest davon aus, dass wir in diesem Jahr die 2.300er Rekordmarke überbieten werden“, prognostiziert Stepan.

Was macht UKL-Geburtsklinik so beliebt? „Bei uns fühlen sich die Frauen einfach sicher und gut aufgehoben. Neben unserem kompetenten Team aus Hebammen, Frauenärzten und Kinderärzten, den modernen und freundlichen Räumen sowie der angenehmen Atmosphäre überzeugt natürlich vor allem unsere hohe fachliche Expertise“, weiß Prof. Stepan. Als Perinatalzentrum der höchsten Stufe ist die UKL-Geburtsmedizin auch Schwerpunktklinik für schwierige Schwangerschaften und die Versorgung extremer Frühgeburten.

Prof. Holger Stepans herausragende Kompetenz auf dem Gebiet der Geburtsmedizin wird bundesweit hoch geschätzt und anerkannt. So wurde dem UKL-Geburtsmediziner erst kürzlich die große Ehre zuteil, auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe  den geburtsmedizinischen Hauptvortrag zum Thema „Diagnostik und Therapie der Frühgeburt“ halten zu dürfen.

Im vergangenen Jahr wurden in der Geburtsmedizin des UKL 2.356 Kinder bei 2.247 Geburten entbunden.

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Kathrin Winkler.