Dem Schlaganfall vorbeugen

UKL lädt zur Präventionsveranstaltung ein

Pressemitteilung vom 23.10.2014
Vom Säugling bis zum Greis – ein Schlaganfall kann jeden treffen. Mit der richtigen Vorbeugung und dem nötigen Wissen könnten viele davon verhindert werden. Das UKL lädt deshalb zur Informationsveranstaltung im Rahmen des Weltschlaganfalltages am 29. Oktober ein.
Zeit 29. Oktober 2014, 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Ort Universitätsklinikum Leipzig
Hörsaal im Haus 4
Liebigstraße 20
Bild vergrößern UKL-Mediziner Dr. Carsten Hobohm bei der Untersuchung eines Patienten.
Foto: Stefan Straube
 

Mit einem Vortrag und flankierenden Aktionen werden Mediziner und Pflegepersonal der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Uniklinikum Leipzig anlässlich des Weltschlaganfalltages am 29.Oktober alles zum Thema Schlaganfall erklären und über die wichtigsten Symptome, typische Risikofaktoren und die beste Vorbeugung informieren.

„Wir bieten allen Interessierten Blutdruck- und Blutzuckermessungen und einen Ultraschall der Halsschlagadern an“, erklärt der Neurologe Dr. Carsten Hobohm. „Anhand der Messwerte und weiterer Faktoren wie beispielsweise Bewegungsmangel oder Fehlernährung kann dann das individuelle Risikoprofil ermittelt werden.“ Neben der direkten Information durch die Experten gibt es vielfältiges Informationsmaterial zum Mitnehmen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Hintergrund:
Insgesamt ereignen sich in Deutschland etwa 270.000 Schlaganfälle jährlich, die zu bleibenden Behinderungen oder zum Tod führen können. Diese schlimmen Folgen lassen sich aber oft vermeiden, wenn der Schlaganfall rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Die Wahrscheinlichkeit einen Hirninfarkt zu erleiden, steigt mit zunehmendem Alter, aber bis zu fünfzehn Prozent der Betroffenen sind Menschen unter 50 Jahren.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.