UKL-Kinderklinik sagt Danke, Clown Erika!

Pressemitteilung vom 14.10.2014
Leipzig. 13 Jahre war Clown Erika alias Erika Rüde für die kranken Kinder auf den Stationen der UKL-Kinderklinik da. Vor wenigen Tagen ist Erika Rüde gestorben – kurz nach ihrem 80. Geburtstag. Das Team der UKL-Kinderklinik dankt Clown Erika posthum für ihren ehrenamtlichen Einsatz.
Bild vergrößern Danke, Clown Erika! sagt das Uniklinikum Leipzig- hier mit dem Blumenstrauß des Monats, überreicht im September auf dem Kinderfest.
Foto: Foto: Stefan Schleicher /UKL
 

Sie war da, wenn es anderen schlecht ging – Erika Rüde, gelernte Krankengymnastin, kam seit 2001 regelmäßig in die Kinderklinik des Uniklinikums Leipzig, um kranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Auch bei Veranstaltungen war sie fester Programmbestandteil, zuletzt beim UKL-Kinderfest an der Kinderklinik im September. Trotz ihrer schweren Krankheit ließ sie es sich nicht nehmen, mit ihren Ballontieren und -skulpturen den kleinen Besuchern ein besonderes Geschenk zu basteln.
„Clown Erika war für uns zusammen mit ihren ehrenamtlichen Kollegen von den Klinikclowns seit Jahren Teil unserer Kinderklinik“, sagt Prof. Wieland Kieß, Direktor der UKL-Kinderklinik. „Wir danken ihr von Herzen für ihren großen Einsatz für unsere kleinen Patienten, für die sie trotz eigener Krankheit bis zuletzt da war.“ Danke, Clown Erika!

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.