„Hören für Jedermann“ am Uniklinikum Leipzig

Öffentliche Vortragsreihe informiert diesmal über neue Entwicklungen in der Ohrenheilkunde

Pressemitteilung vom 01.09.2014
Leipzig. Am 10. September lädt das Uniklinikum Leipzig wieder alle Interessierten zu der öffentlichen Vortragsreihe „Medizin für Jedermann“ ein. Im Mittelpunkt steht dieses Mal das Thema Hören. Professor Andreas Dietz, Direktor der HNO-Klinik, informiert ab 18.15 Uhr über neue Entwicklungen in der Ohrenheilkunde und welche Therapien bei Schwerhörigkeit möglich sind.

Eine Schwerhörigkeit bedeutet eine Einschränkung des Hörvermögens und kann von einer leichten Beeinträchtigung bis hin zu einem vollständigen Hörverlust reichen. In Deutschland ist von Männern über 65 Jahren jeder Zweite betroffen, bei den Frauen sind es etwa 30 Prozent. Aber auch die Zahl betroffener Jugendlicher steigt ständig. Die Ursachen für eine Schwerhörigkeit sind vielfältig: Sie kann sowohl eine Alterserscheinung wie auch die Folge einer Erkrankung oder von übermäßiger Lärmbelastung, aber auch angeboren sein.

In seinem Vortrag spricht der Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Professor Dietz darüber, wie so genannte Cochlea-Implantate bei einer Ertaubung helfen können, was es über Hörgeräte zu wissen gilt und welche Möglichkeiten es gibt, die Funktion der Gehörknöchelchen wiederherzustellen.

Die öffentliche Vorlesungsreihe „Medizin für Jedermann“ erklärt anschaulich und verständlich aktuelle Entwicklungen im Bereich der Medizin. Sie ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Versorgung am Uniklinikum Leipzig und gibt Tipps zur Gestaltung eines gesundheitsbewussten Alltags für Patienten und alle Interessierten.

Die nächste Vorlesung findet am 3. Dezember, 18.15 Uhr, unter dem Thema „Coxarthrose – wenn die Hüfte schmerzt“ statt. Prof. Andreas Roth, Leiter der Endoprothetik und Orthopädie am UKL, klärt über die Erkrankung auf und spricht über moderne Operationsverfahren.


Kurz-Info:

Medizin für Jedermann
Hören für Jedermann: Neue Entwicklungen aus der Ohrenheilkunde
Mittwoch, 10. September
18.15 bis 19.30 Uhr
Hörsaal im Haus 4
Liebigstraße 20

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.