„Medizin für Jedermann“ am Uniklinikum Leipzig

Öffentliche Vortragsreihe informiert diesmal zum Thema Osteoporose

Pressemitteilung vom 27.05.2014
Leipzig. Am 4. Juni lädt das Uniklinikum Leipzig wieder alle Interessierten zu der öffentlichen Vortragsreihe „Medizin für Jedermann“ ein. Der UKL-Orthopäde Professor Heyde informiert diesmal zum Thema Osteoporose - zu neuen Behandlungsansätzen und dazu was man selber tun kann, um der „Volkskrankheit“ vorzubeugen.
Zeit 04. Juni 2014, 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort Hörsaal im Operativen Zentrum
Liebigstraße 20, Haus 4
Bild vergrößern Interessierte Leipziger füllen den Hörsaal zur öffentlichen Vortragsreihe "Medizin für Jedermann"  

Über 30 Prozent der Frauen in Deutschland erkranken nach den Wechseljahren an Osteoporose. Doch auch ältere Männer sind häufig von der Krankheit betroffen. Dabei wird der Knochen übermäßig schnell abgebaut, was zur hohen Anfälligkeit für Knochenbrüche und zu Verformungen im Bereich des Skelettes führen kann.

„Nicht immer ist die medikamentöse Behandlung nötig“, erklärt Prof. Christoph-E. Heyde. „ Wer präventiv tätig wird, kann aktiv vorbeugen. Dabei helfen eine ausgewogene Ernährung, die Vermeidung von Risikofaktoren und körperliche Aktivität. Und  wenn doch medizinisch therapiert werden muss, kann man durch Sport dem Fortschreiten der Osteoporose zumindest entgegenwirken.“ In seinem Vortrag informiert der Leiter des Bereiches Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie darüber, was heute gegen die Osteoporose getan werden kann und erklärt bewährte und neue konservative sowie operative Behandlungsmethoden.

Die öffentliche Vorlesungsreihe „Medizin für Jedermann“ informiert anschaulich und verständlich über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Medizin. Sie ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Versorgung am Uniklinikum Leipzig und gibt Tipps zur Gestaltung eines gesundheitsbewussten Alltags für Patienten und alle Interessierten.

Die nächste Vorlesung findet am 10. September, 18.15 Uhr, unter dem Motto „Hören für Jedermann“ statt. Prof. Andreas Dietz, Leiter der HNO-Klinik am Uniklinikum Leipzig, widmet sich dann den neuesten Entwicklungen der Ohrenheilkunde und erklärt, was gegen Schwerhörigkeit getan werden kann.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.