UKL-Mediziner an die Spitze der internationalen augenärztlichen Vereinigung gewählt

Prof. Peter Wiedemann gehört zum fünfköpfigen Vorstand des ICO

Pressemitteilung vom 21.05.2014
Leipzig. Professor Peter Wiedemann, Direktor der Augenklinik am Uniklinikum Leipzig, ist an die Spitze der internationalen augenärztlichen Vereinigung, des International Council of Ophthalmology (ICO), gewählt worden. Das ICO vertritt über nationale und länderübergreifende Gesellschaften mehr als 200.000 Augenärzte aus aller Welt.

Die Organisation engagiert sich weltweit für die Verbesserung der augenärztlichen Ausbildung insbesondere auch in Entwicklungsländern, und unterstützt augenärztliche Fachgesellschaften und Vereinigungen. Zudem fördert sie die Verbesserung der augenärztlichen Versorgung und die Forschung zur Vermeidung von Blindheit.

Die Wahl Professor Wiedemanns in den fünfköpfigen Vorstand der ICO fand auf dem Weltkongress der Augenheilkunde im April in Tokio statt, der über 20000 Teilnehmer anzog. Das wissenschaftliche Programm war unter der Leitung des Leipziger Klinikdirektors erstellt worden. Aktuelle Forschungsergebnisse aus 35 Bereichen wurden vorgestellt, unter anderem zu Glaukomen und Katarakten, Tumorerkrankungen des Auges, Erkrankungen und Chirurgie der Netzhaut sowie zu Stammzellforschung, Nanotechnologie und Retinaimplantaten.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.