UKL-Veranstaltung am 22. Mai informiert über ergänzende Therapien bei einer Krebserkrankung

Pressemitteilung vom 19.05.2014
Leipzig. Ergänzende Therapien bei einer Krebserkrankung stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die am 22. Mai um 16 Uhr am Universitätsklinikum Leipzig stattfindet. Krebspatienten und ihre Angehörigen können sich über Methoden informieren, die neben den Standard-Behandlungen wie Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung zum Einsatz kommen.

Verschiedene dieser so genannten komplementärmedizinischen Therapien, zum Beispiel eine gezielte Ernährung, psychoonkologische Verfahren wie die Erarbeitung von Bewältigungsstrategien, die Misteltherapie sowie Methoden der Naturheilkunde werden vorgestellt, kritisch beleuchtet und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Einsatzmöglichkeiten betrachtet.

„Bei den komplementärmedizinischen Therapien handelt es sich um ein sehr unübersichtliches Feld. Mit unserer fachübergreifenden Veranstaltung wollen wir darüber informieren, was aus medizinischer Sicht empfehlenswert ist und was eher nicht“, sagt Dr. Katharina Horn, Ärztin in der UKL-Frauenklinik und eine der Organisatoren der Veranstaltung. Neben den Vorträgen zu verschiedenen Themen wird es auch Raum für Fragen und gemeinsame Diskussionen geben.

Die Informationsveranstaltung zur komplementärmedizinischen Behandlung bei Krebserkrankungen findet zwei Mal jährlich am Uniklinikum Leipzig statt. Der nächste Termin ist am 18. September.


Kurz-Info

Info-Veranstaltung „Komplementärmedizinische Behandlung bei Krebserkrankungen“
22. Mai, 16 Uhr
Konferenzraum „Otto Heubner“
Liebigstraße 20a, Haus 6

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.