Fachtagung am UKL beschäftigt sich mit Rheuma und Gefäßerkrankungen

Pressemitteilung vom 07.02.2014
Leipzig. Die Wechselbeziehung von rheumatologischen Erkrankungen und Gefäßen steht im Mittelpunkt des 15. Workshops Rheumatologie, der am 8. Februar am Universitätsklinikum Leipzig stattfindet. Bei der Fachveranstaltung setzen sich die Teilnehmer interdisziplinär mit neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet auseinander. Der Workshop steht unter der Leitung des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig.

„In letzter Zeit haben wir gelernt, dass chronische Entzündungen im Rahmen rheumatologischer Erkrankungen großen Einfluss auf die Gefäße, auch an Herz und Lunge, haben“, sagt Professor Christoph Baerwald. Er ist 1. Sprecher des Rheumazentrums und Leiter der Sektion Rheumatologie am UKL. Die Vorträge widmen sich unter anderem Gerinnungsstörungen, aktuellen Entwicklungen in der angiologischen Diagnostik sowie neuesten Therapiemöglichkeiten bei Erkrankungen des Lungenkreislaufs. Zudem werden Maßnahmen und Entscheidungshilfen vorgestellt, um eine rheumatologische Therapie beenden zu können.

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.