Adipositaschirurgie am Uniklinikum Leipzig erhält Qualitätszertifikat

Pressemitteilung vom 29.01.2014
Leipzig. Die Sektion Bariatrische Chirurgie am Universitätsklinikum Leipzig erhielt zum Jahresbeginn die Zertifizierung als Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie. Damit ist das UKL-Zentrum das einzige in der Region Leipzig. Mit dem Gütesiegel bestätigt die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie den UKL-Spezialisten ihre Expertise auf dem Gebiet. Eingebunden ist die bariatrische Chirurgie am Uniklinikum Leipzig in ein breites Netzwerk, das Adipositaspatienten eine optimale Beratung und Behandlung bietet.
Bild vergrößern  

Die Verbreitung von Adipositas (krankhaftes Übergewicht) und ihren Folgeerkrankungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Ihre Entstehung wird durch biologische, psychosoziale sowie umweltbedingte Einflüsse begünstigt. Meistens ist die Ursache eine Kombination aus mehreren Faktoren. Dem trägt die Versorgung am Uniklinikum Leipzig innerhalb des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen (IFB) Rechnung: Ärzte, Psychologen, Ernährungstherapeuten und Forscher verschiedener Fachrichtungen arbeiten zusammen, um jeden Patienten individuell und optimal zu behandeln, und wenn möglich zu heilen.

„Dazu gehören in einigen Fällen, nach genauester Abklärung aller anderen Möglichkeiten und Therapien, auch chirurgische Methoden“, so PD Dr. Arne Dietrich, kommissarischer Leiter der bariatrischen Chirurgie am Uniklinikum Leipzig. Eine solche Operation wird dann in Betracht gezogen, wenn durchlaufene Abnehmprogramme nicht ausreichend wirksam waren und wenn ein spezielles Gremium aus Ärzten, Ernährungsspezialisten und Psychologen dem Eingriff zustimmt. „Dabei wird Patienten vorzugsweise ein Magenbypass angelegt, d.h. der Magen wird verkleinert und ein Teil des Dünndarms umgangen, was schließlich zu einer verringerten Nahrungsaufnahme und metabolischen Veränderungen führt“, erklärt PD Dr. Dietrich. „Mit dieser und weiteren Methoden der bariatrischen Chirurgie behandeln wir am Uniklinikum Leipzig jährlich etwa 100 Patienten mit großem Erfolg. Für diese Patienten ist das eine große und meist die letzte Chance, etwas an ihrem Gesundheitszustand ändern zu können. Im Mittelpunkt steht nicht ausschließlich die Gewichtsreduktion, beeindruckend ist die hohe Rate an Fällen, bei denen zum Beispiel eine komplette Remission eines Typ-2- Diabetes erreicht werden kann.“
In besonderen Fällen und nach eingehender Prüfung kann ein bariatrischer Eingriff auch für Jugendliche in Frage kommen.

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie hat in ihrer Begutachtung unter anderem die Qualität der Versorgung, der Strukturen, der Fortbildungen und der begleitenden Forschung und Evaluation durch das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen (IFB) als sehr gut bewertet. Deutschlandweit gibt es insgesamt 39 zertifizierte Zentren für Adipositas- und metabolische Chirurgie.

 

 

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.