Zweitälteste Universitätsklinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland feiert 60-jähriges Bestehen

Jubiläumsveranstaltung am Universitätsklinikum Leipzig

Pressemitteilung vom 12.11.2013
Leipzig. Mit einem Symposium zu den neuesten Entwicklungen und der Zukunft der Psychosomatischen Medizin wird am 15. November das 60-jährige Bestehen der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig gefeiert. Als zweitälteste Klinik dieser Art in Deutschland wurde sie im Jahr 1953 gegründet.
Bild vergrößern Die heutige Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Leipzig befindet sich im Zentrum für Psychische Gesundheit in der Semmelweißstr. 10.
Foto: Marcus Karsten/UKL
 

„In den fünfziger und sechziger Jahren wuchs das Verständnis für einen Zusammenhang zwischen Lebensumfeld, Erleben und körperlichen Vorgängen, also für Wechselwirkungen zwischen Psyche und Körper“, erklärt Prof. Anette Kersting, Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig. „Das hatte zur Folge, dass deutschlandweit die ersten psychotherapeutischen Einrichtungen an Universitätskliniken entstanden." Die erste in Leipzig gründete der Psychoanalytiker Prof. Dietfried Müller Hegemann 1953 und damit die zweite an einer Universitätsklinik in Deutschland - damals in der Emilienstraße 14.  „Mit unserem wissenschaftlichen Symposium wollen wir an die Gründung erinnern, dabei aber natürlich auch in die Zukunft blicken. Wir widmen uns u.a. wichtigen Krankheitsbildern wie Essstörungen und somatischen Störungen und auch jungen Feldern der Psychosomatik wie der Psychoonkologie.“ Eingeladen sind Ärzte für Psychosomatische Medizin, Psychologenund Psychiater aus ganz Deutschland.

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Uniklinikum Leipzig verfügt heute über 20 vollstationäre und 20 tagesklinische Behandlungsplätze. Sie stehen Patienten für eine spezielle multimodale gruppen- und einzeltherapeutische psychosomatische Behandlungen zur Verfügung die an  psychischen Erkrankungen wie Angststörungen, somatoformen Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Depressionen, Traumafolgestörungen, Zwangsstörungen, somatischen Erkrankungen und verschiedenen psychischen Beschwerden leiden. Versorgt werden diese durch ein multiprofessionelles  Team, bestehend  aus ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten, Sozialarbeitern und speziell ausgebildeten Gestaltungs- und Musiktherapeuten, Physiotherapeuten und Pflegekräften.

Älter als die Leipziger Uniklinik für Psychosomatik ist nur die Uniklinik dieser Fachrichtung in Heidelberg, die 1950 vom Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich gegründet wurde.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.