„Zeig dem Krebs dein schönstes Gesicht“- Fotoprojekt im Gewandhaus

Schüler der Medizinischen Berufsfachschule am Uniklinikum Leipzig laden zu besonderen Aufnahmen ein

Pressemitteilung vom 05.11.2013
Leipzig. Was sieht ein krebskranker Mensch, wenn er in den Spiegel blickt? Neben Trauer oder Hilflosigkeit sind da auch die vielen körperlichen Veränderungen. Aber was ist mit Schönheit, Individualität und Freude? Es ist alles eine Frage des Blickwinkels, denn oft ist da mehr, als man im Spiegel sieht. Mit ihrem gleichnamigen Projekt "Blickwinkel - mehr, als du im Spiegel siehst" wollen jetzt Schüler der Medizinischen Berufsfachschule am Universitätsklinikum Leipzig (MBFS) krebskranke Menschen in einem positiven Selbstbild bestärken.
Bild vergrößern  

Am 19. und 21. November können sich die Teilnehmer des Projektes von Stylisten professionell schminken und frisieren lassen. Anschließend werden sie in den Räumen des Gewandhauses fotografiert. Die so entstandenen Bilder können im Anschluss mit nach Hause genommen werden. Für die Betroffenen ist dies alles kostenlos, derzeit  werden noch Teilnehmer für das Foto-Shooting gesucht.

Mit ihrem Projekt wollen die Schüler das Selbstbewusstsein der Krebspatienten unterstützen. Sie sollen erkennen, dass sie, trotz ausfallender Haare und der vielen körperlichen Veränderungen, die Operation, Bestrahlung und Chemotherapie mit sich bringen, immer noch schöne Menschen mit viel Individualität geblieben sind. Diese Schönheit soll mit Make-Up, Perücken und verschiedenen Outfits unterstrichen und in Bildern als bleibende Erinnerung festgehalten werden.

Seit dem Frühjahr arbeitet die Klasse K12b der Medizinischen Berufsfachschule Leipzig daran, Krebspatienten in Leipzig dieses besondere Foto-Shooting zu ermöglichen. Professionelle Kosmetiker, Visagisten und Fotografen unterstützen an beiden Tagen die gemeinnützige Aktion.

Interessierte können sich bei Facebook unter „Blickwinkel Leipzig 2013“, per E-Mail an projekt_blickwinkel@gmx.de oder telefonisch unter 01520 – 836 45 81 (zwischen 18 und 20 Uhr) bei den Projektverantwortlichen melden.

 

Hintergrund:

Das Projekt geht auf die junge Frau Nana zurück, die die Schüler im Rahmen einer Buchvorstellung im Schulunterricht kennengelernt hatten. Nana, ebenfalls an Krebs erkrankt, erlangte durch Schminken und anschließende Fotos ihr Selbstwertgefühl wieder. Sie hatte die Vision, das es einen Verein geben müsste, der Krebskranken so etwas kostenlos ermöglicht. In München existiert dieser Verein unter dem Namen „Recover your smile e.V.“.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Ines Christ.