UKL bietet neue Berufsausbildung für Operationstechnische Assistenten

Uniklinikum begrüßt zum Ausbildungsstart 257 Schülerinnen und Schüler und 10 Azubis

Pressemitteilung vom 02.09.2013
Leipzig. Zum heutigen Ausbildungsstart am Universitätsklinikum Leipzig waren unter den 257 neuen Schülern der Medizinischen Berufsfachschule (MBFS) auch 15 Azubis für den Beruf des Operationstechnischen Assistenten. Die Ausbildung wird in diesem Jahr erstmals am UKL angeboten, zusammen mit anderen Leipziger Kliniken als Kooperationspartner.
Bild vergrößern Mit UKL-Zuckertüten begrüßte Ekkehard Zimmer, Kaufmännischer Vorstand am UKL, die ersten 15 Azubis, die jetzt ihre Ausbildung zu Operationstechnischen Assistenten beginnen.
Foto: Stefan Straube
 

Mit UKL-blauen Zuckertüten begrüßten heute der Kaufmännische Vorstand des UKL, Ekkehard Zimmer, und das Team der MBFS die neuen Auszubildenden in den Pflegeberufen. 140 Schülerinnen und Schüler beginnen jetzt die dreijährige Ausbildung als Gesundheits- und- Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger oder Hebammen an der Medizinischen Berufsfachschule des UKL. Erstmals sind auch 15 Schüler dabei, die zu Operationstechnischen Assistenten ausgebildet werden.

„Wir haben uns für diese neue Ausbildung entschieden, um den großen Bedarf an speziell ausgebildeten OP-Schwestern und OP-Pflegern schneller und zielgerichteter decken zu können“, erklärt Ekkehard Zimmer.

Wie groß die Nachfrage ist, zeigt sich auch daran, dass bei dieser Ausbildung das Herzzentrum, das Parkkrankenhaus und das St. Elisabeth als Kooperationspartner mit insgesamt 5 Ausbildungsplätzen im Boot sind. „Diese Zusammenarbeit freut uns ganz besonders“, betont Axinia Hartmann, Leiterin der Berufsfachschule.

Insgesamt starten zum September 257 Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule, 27 Azubis erlernen direkt am Uniklinikum einen kaufmännischen oder anderen Beruf wie beispielsweise zahnmedizinische Fachangestellte.

„Damit sichern wir zum einen unseren Nachwuchs aus den eigenen Reihen, und nehmen zum anderen als einer der größten Ausbildungsanbieter unsere Verantwortung für die Region und die kommenden Generationen wahr“, so Zimmer.

Den neuen Azubis wünschte der Kaufmännische Vorstand zum Start Neugier, Durchhaltewillen und Freude an der Arbeit. „Das alles werden Sie übrigens auch nach den drei Jahren Schule brauchen, wenn der Klinikalltag auf Sie wartet.“

Dass dies dann ebenfalls am UKL sein wird, dafür stehen die Chancen recht gut – in diesem Jahr wurden 21 Schüler direkt in den Pflegedienst übernommen.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.