Patiententag zum Thema Lebererkrankungen

Pressemitteilung vom 29.08.2013
Leipzig. Chronische Lebererkrankungen können zu Zirrhose (Narbenleber) und Leberkrebs führen und gehören zu den Haupttodesursachen in den westlichen Industrieländern. Früh erkannt sind sie jedoch oft gut behandelbar. Unter anderem über schonende, neue Diagnosemethoden will die öffentliche Veranstaltung der Leberambulanz am Uniklinikum Leipzig am 6. September informieren. In Vorträgen wird umfangreiches Wissen zum Thema Lebererkrankungen vermittelt. Ärzte stehen für Fragen zur Verfügung, u.a. der Leberspezialist Prof. Dr. Manfred Wiese, neu im Team der Leberambulanz am Uniklinikum Leipzig.
Zeit 06. September 2013, 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort Hörsaal Kopfkliniken , Liebigstr. 10/14

Verschiedene chronische Lebererkrankungen unterschiedlicher Ursache – oft einfach Hepatitis genannt – sind häufig und zunächst für den Betroffenen nicht spürbar. „Erst erhöhte Leberwert sind ein Alarmsignal, das weiter untersucht werden sollte. Früh erkannt, kann gut behandelt und heutzutage in der Mehrzahl der Fälle eine Rückbildung der chronischen Leberveränderungen erzielt werden“, erklärt Prof. Thomas Berg, Leiter der Leberambulanz der Sektion Hepatologie am Uniklinikum Leipzig. “Diese frühen Diagnosemöglichkeiten wollen wir an einem Informationsabend, dem „Patiententag Lebererkrankungen“, unter anderem vorstellen. Denn neue Ultraschalltechnologie, die sogenannte Elastographie, macht es möglich, das Ausmaß einer Leberschädigung auch ohne invasive Verfahren abzuschätzen. In vielen Fällen kann dadurch auf eine Leberpunktion verzichtet werden.“

Außerdem wird Prof. Dr. Manfred Wiese, neu am Uniklinikum Leipzig, die Ergebnisse einer Langzeitstudie zum Thema Virushepatitis C präsentieren. In dieser wurde untersucht, wie sich die Leberkrankheit über Jahrzehnte hinweg entwickelt hat, mit welchen gesundheitlichen Problemen die Erkrankten zu kämpfen haben und wie viele z.B. eine Leberzirrhose entwickelt haben. Über 35 Jahre hinweg hat Prof. Manfred Wiese dafür in Kooperation mit dem Uniklinikum Leipzig und zahlreichen weiteren medizinischen Einrichtungen Deutschlands Daten erhoben. „Ich freue mich sehr, nun direkt für die Leberambulanz am Universitätsklinikum Leipzig tätig zu werden, und das Team zu verstärken“, so Prof. Wiese.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, Fragen an die Experten zu richten.

Alle Patienten und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.