Prostatakarzinom-Zentrum am Uniklinikum Leipzig erfolgreich evaluiert

Pressemitteilung vom 16.07.2013
Das unabhängige Zertifizierungsinstitut der deutschen Krebsgesellschaft evaluierte das Prostatakarzinom-Zentrum des UKL Leipzig durchweg positiv. Seit seiner offiziellen Zertifizierung im Januar 2012 ist das Zentrum bestehend aus ausgewiesenen Krebsspezialisten weiter auf Erfolgskurs.
Bild vergrößern Prof. Jens-Uwe Stolzenburg an der Steuerkonsole des DaVinci-Operationsroboters mit dem ein Prostatakarzinom schonend entfernt werden kann.
Foto: Foto: Stefan Straube/ UKL
 

Der Prostatakrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Männern. Mit dem Prostatakarzinom-Zentrum bündelt das UKL alle vorhandene Expertise, um die Patienten optimal zu behandeln und vereint dafür mehr als 12 Partner, darunter alle an der Diagnostik, Therapie und Nachsorge beteiligten Fachdisziplinen einschließlich Urologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Radiologie, Schmerzambulanz und Physiotherapie. In der positiven Evaluierung heißt es: besonders sei die Expertise, der starke Kooperationswille und auch das hohe persönliche Engagement aller, die im Zentrum zusammenarbeiten. „Wir sind stetig bemüht unsere hohen Standards immer noch weiter zu verbessern“, betont Prof. Dr. Jens-Uwe Stolzenburg, Direktor der Klinik für Urologie am UKL und Leiter des Zentrums. “Allen Beteiligten möchte ich  für ihre Zeit und Kraft danken, die sie dafür ständig investieren.“

Anlaufstelle für die Patienten sind zunächst die mit dem Universitätsklinikum kooperierenden niedergelassenen Urologen sowie eine Spezialsprechstunde am Universitätsklinikum selbst, anschließend beraten die Mediziner in wöchentlichen Tumorkonferenzen die individuelle Therapie. Am UKL stehen sowohl für die Diagnostik als auch die Therapie modernste Verfahren zur Verfügung, unter anderem das Cholin-PET-CT als Diagnosemethode und das Operations-Robotersystem DaVinci. Mit dessen Hilfe lassen sich Eingriffe zur Tumorentfernung noch schonender und präziser durchführen, so dass wichtige Funktionen in dem sensiblen Bereich der Prostata erhalten werden können. Insgesamt werden am Universitätsklinikum Leipzig jährlich etwa 400 Prostatakrebsoperationen und mehr als 150 Bestrahlungen durchgeführt.

Zum Leipziger Zentrum gehören weiterhin auch Selbsthilfegruppen und Rehaeinrichtungen, ebenso werden hier soziale Unterstützungsangebote oder eine psycho-onkologische Betreuung vermittelt.

Das Universitätsklinikum Leipzig hatte das Gütesiegel „Zertifiziertes Prostatakarzinom-Zentrum" der Deutschen Krebsgesellschaft im Januar 2012 erhalten. Damit bestätigen die unabhängigen Prüfer dem Zentrum die Erfüllung höchster Qualitätsstandards bei der Behandlung der häufigsten Tumorerkrankung bei Männern. Es ist damit das einzige in der Region.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Sandra Hasse.