Wenn das Plüschtier Bauchweh hat - Sommerfest beim Teddybär-Krankenhaus

Pressemitteilung vom 15.07.2013
Leipziger Studierende richten in diesem Jahr vom 17. bis 18. Juli 2013 das Teddybär-Krankenhaus auf dem Gelände der Medizinischen Fakultät ein. Dabei können 4- bis 7-Jährige auf spielerische Weise den Arzt- und Krankenhausbesuch erleben. Anderthalb Tage sind für angemeldete Gruppen reserviert, der Donnerstagnachmittag steht Besuchern offen.
Zeit 17. Juli 2013, 08:00 Uhr bis 18. Juli 2013, 18:00 Uhr
Ort Medizinische Fakultät
Studienzentrum
Liebigstraße 27
04103 Leipzig
Bild vergrößern Plüschtier in guter Behandlung beim Teddybär-Krankenhaus
Foto: Diana Smikalla
 

Beim diesjährigen Durchgang sind bereits 350 Kindergartenkinder angemeldet. Sie und ihre begleitenden Kuscheltiere erwarten fünf Stationen: Ein Rettungswagen ist zu entdecken, ein Teddy-OP ist in Form eines interaktiven Theaterstückes eingerichtet und die Medizinstudierenden verwandeln sich in "Teddyärzte", um Kuscheltiere individuell zu verarzten. Darüber hinaus gibt es die Themenstationen "Mein Körper" mit einem kindgroßen Teddy und herausnehmbaren Organen sowie "gesunde Ernährung", bei der auch Informationen zum richtigen Zähneputzen geboten werden.

Die ursprünglich in Skandinavien entstandene Idee von Teddybär-Krankenhäusern hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland etabliert. In der Regel werden "Hausbesuche" in Kindergärten gemacht. An der Medizinischen Fakultät in Leipzig stellen über 40 Studierende aus allen Semestern das Teddybär-Krankenhaus-Sommerfest zum zweiten Mal ehrenamtlich in kompakter Form auf die Beine.

Bei einem Arztbesuch verstehen die Kinder häufig nicht, was mit ihnen geschieht. Neben der fremden Umgebung mit vielen unbekannten Geräten und Menschen sind es vor allem die Untersuchungen, die unbestimmte Ängste auslösen. "Unser großes Ziel ist es, den Kindern auf spielerische Art die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern zu nehmen", sagt Mit-Organisator und Medizinstudent Richard Gnatzy. "Wir bedienen uns dafür des Rollenspiels. Die Kinder schlüpfen als Papa oder Mama des Plüschtiers in die Rolle des Beobachters. So können sie die Behandlung genau verfolgen und Ängste indirekt äußern, sind aber nicht persönlich betroffen."

Die Teilnahme ist für alle, Gruppen wie Einzelbesucher, kostenfrei. Die Termine für angemeldete Kindergruppen sind bereits ausgebucht. Einzelne Besucher und Familien sind zur freien Besuchszeit am Donnerstagnachmittag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr im Teddybär-Krankenhaus herzlich willkommen.
17. Juli 2013: 8:00 bis 12:10 Uhr und 12:40 bis 16:50 Uhr (nur angemeldete Kindergruppen)
18. Juli 2013: 8:00 bis 14:40 Uhr (nur angemeldete Kindergruppen) und 16:00 bis 18:00 Uhr (offener Familiennachmittag für alle ohne Anmeldung)

Kontakt zu den Organisatoren:
Josefine Pauschek
Mobile: +49 157 34286268
E-Mail: josi.pauschek@web.de

Richard Gnatzy
Mobile: +49 173 4397956
E-Mail: richard.gnatzy@sturamed-leipzig.de

Diana Smikalla