Prof. Niederwieser als Vorsitzender wiedergewählt

Pressemitteilung vom 07.05.2013
Leipzig. Der UKL-Hämatologe und Onkologe Prof. Dietger Niederwieser ist in seinem Amt als Vorsitzender des Vereins für Knochenmarkspenden Sachsen e.V. für weitere drei Jahre bestätigt worden. Der Leipziger steht dem Verein damit zum dritten Mal in Folge vor.
Bild vergrößern Prof. Dietger Niederwieser
Foto: Stefan Straube / UKL
 

Der Sächsische Verein mit Sitz in Dresden engagiert sich in der Gewinnung und Erfassung von Spendern für Knochenmark- und Blutstammzelltransplantationen. Dabei werden einem gesunden Spender Stammzellen entnommen und einem lebensbedrohlich erkrankten Patienten übertragen. Bedingung für die Transplantation ist die Übereinstimmung einer Vielzahl sehr individueller Merkmale, weshalb oftmals lange und weltweit nach einem passenden Spender gesucht werden muss. „Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen als potentielle Spender registrieren lassen“, sagt Prof. Dietger Niederwieser, der die Vereinsleitung ehrenamtlich neben seiner Aufgabe als Leiter der Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie am Universitätsklinikum Leipzig wahrnimmt.

Im vergangenen Jahr konnten dafür 7395 neue Spender gewonnen werden, insgesamt sind über 35.000 aktive  Spender über den Verein registriert. In den letzten zwei Jahren wurden alle Rekorde gebrochen und mehr als 50 Stammzell-Spenden in die ganze Welt verschickt. Alle Daten werden in die zentrale Knochenmarkspenderdatei eingetragen und stehen so allen Suchanfragen weltweit zur Verfügung.      

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.