180 Minuten für die eigene Gesundheit

UKL-Mitarbeiter können drei Arbeitsstunden jährlich für betriebliche Gesundheitsangebote nutzen

Pressemitteilung vom 29.04.2013

Leipzig. Neben dem täglichen Einsatz für die Gesundheit anderer kommt die eigene oft zu kurz: Mitarbeiter in Gesundheitsberufen denken oft zuletzt an sich. Die Folge sind stress- und arbeitsbelastungsbedingte Erkrankungen. Um dem wirksam vorzubeugen, hat das Universitätsklinikum Leipzig ein betriebliches Programm zur Gesundheitsförderung ins Leben gerufen. Seit diesem Jahr stehen dabei allen Beschäftigten 180 Minuten für Kurse des  Gesundheitsmanagements  zur Verfügung – innerhalb der Arbeitszeit. 

Die Kursangebote richten sich an alle Berufsgruppen und reichen von der aktiven Minipause über Tipps zur richtigen Ernährung und Entspannungstechniken bis zum Training der rückengesunden Patientenumlagerung. „Wir setzen dabei auf das im eigenen Haus ja reichlich vorhandene Wissen über gesunde Lebens- und Arbeitsweisen“, erklärt Dr. Claudia Winkelmann, Leiterin der Physiotherapie am UKL und eine der Verantwortlichen für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM). Das Motto des im letzten Jahr initiierten BGM-Programms lautet daher auch „Vom Mitarbeiter für Mitarbeiter“.

„Als Klinikum und Unternehmen mit mehr als 4000 Beschäftigten ist es unsere Aufgabe, auch die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick zu halten“, begründet Prof. Wolfgang E. Fleig, Medizinischer Vorstand des UKL, die Initiative. “Dazu gehört die beidseitige Verantwortung – unsererseits, Angebote für eine betriebliche Gesundheitsförderung zu schaffen, und seitens unserer Mitarbeiter, diese zu nutzen und damit die eigene Gesundheit zu fördern.“

Die BGM-Kursangebote richten sich dabei stark nach den konkreten Bedürfnissen der Beschäftigten. „Wir kommen vor Ort in die Bereiche, schauen uns dort die Bedingungen an und entwickeln dann ein passendes Programm“, so die Physiotherapeutin Dr. Winkelmann. Das können dann auch Übungen direkt am Arbeitsplatz sein, wenn ein Team einer Station gemeinsam etwas für die Gesundheit tun möchte. Anderenfalls finden die Kurse in den Räumen der Physiotherapie statt.

Mehr als 20 verschiedene Kurse umfasst das BGM-Programm, Vorträge und Aktionen wie die Begleitung des Firmenlaufteams kommen hinzu. „Wir arbeiten auch mit externen Partnern zusammen, aber die meisten Veranstaltungen werden von UKL-Mitarbeitern gestaltet, faktisch als Experten in eigener Sache“, so Winkelmann.

Wöchentlich finden 10 Kurse am UKL statt, mit maximal 12 Teilnehmern je Kurs. Drei Stunden jährlich hat jeder Beschäftigte dafür zur Verfügung – innerhalb der Arbeitszeit. „Das ist eine großartige Regelung, denn meistens scheitert es ja an der Zeit“, sagt Dr. Claudia Winkelmann.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.