Lustiges Blutdruck- und Kräftemessen

Pressemitteilung vom 04.09.2003
ZOO und Uni-Kinderklinik laden zum gemeinsamen Fest Krankenhaus! Welch schlimmer Gedanke für Kinder und Eltern. Aber wenn es schon manchmal nicht zu umgehen ist, wäre es doch gut, möglichst wenig Angst und viel Wissen im Gepäck zu haben. Deshalb gehen Ärzte, Schwestern und Pfleger der Kinderklinik der Universität Leipzig wieder einmal dorthin, wo sie die Kinder in bester Stimmung treffen: in den Leipziger Zoo. Dort findet am 13. September 2003 zum sechsten Male ein großes Fest statt. Es nennt sich "KIDZ" - was so viel heißt wie Kids im Zoo - und steht unter dem Motto "Große helfen Kleinen".
Zeit 13. September 2003



Die Großen sind in diesem Falle nicht nur der Schirmherr "Prinz" Sebastian Krumbiegel, die Mitarbeiter des Zoos und der Universitäts-Kinderklinik, sondern auch die der Unternehmen, die als Sponsoren auftreten. Deren Engagement ermöglicht unter anderem, dass Preise zu gewinnen sind und ein Programm mit den "Rock-Kehlen", "Puppendoktor Pille" und anderen Höhepunkten über die Bühne geht. Am 13. September ist für Kinder bis 14 Jahre der Eintritt in den Zoo kostenlos.

Gleichzeitig wird sich im Laufe im Laufe des Festes wieder ein Spendentopf füllen mit Stand-Gebühren und bereits angekündigten finanziellen Zuwendungen von Firmen, miet diesem oder jenem Euro als Startgeld für Wettbewerbe oder symbolischem Honorar für medizinische Tests von Besuchern. "Die Summe, die wir erhoffen", so Professor Dr. Wieland Kiess, Direktor der Universitäts-Kinderklinik, "soll ein modernes Gerät zur Lungenfunktionsmessung finanzieren."

Die Mitarbeiter der Klinik, die an diesem Samstag im Zoo agieren - allen voran der Fest-Organisator Dr. Werner Siekmeyer, Leiter der Kinder-Intensivstation - tun dies selbstverständlich außerhalb ihrer regulären Dienstzeit. "Uns geht es neben allen finanziellen Aspekten darum, dass die Kinder, wenn sie gesund und gut gelaunt sind, mal einen Arzt oder eine Schwester zu Anfassen und Fragen-Stellen vorfinden. Natürlich darf sich jeder mal genau angucken, wie so ein Blutdruckmessgerät funktioniert. Und wenn man eigentlich gar nicht krank ist, tut es vermutlich auch nicht so weh, wenn ein Tropfen Blut für die Blutzuckerbestimmung abgenommen wird."

Die aufgebauten Info-Punkte richten sich übrigens an die ganze Familie. Mama und Papa könnten also mit gutem Beispiel vorangehen. Und etwas zum Ausprobieren gibt es auch: "Unsere Experten für Neugeborene bauen einen Stand auf, wo die Kinder ihre mitgebrachten Puppen richtig wickeln können. Und falls eine Mutti mit einem echten Baby diese Gelegenheit nutzen möchte, soll auch das kein Problem sein."

Allerdings installieren die Uni-Mediziner bei allen Info-Ambitionen keine Klinik-Außenstelle. "In erster Linie wollen wir alle miteinander Spaß haben", so Siekmeyer. "Wenn die Kinder an den Start des ZOO-Olympiade-Parcours gehen, ist absolut klar, dass sie sich in diesem Augenblick nicht den Kopf um gesunde Ernährung zerbrechen."

Dass solch ein Fest der Uni-Kinderklinik gilt, ist für Zoodirektor Dr. Jörg Junhold naheliegend: "Täglich besuchen uns Tausende Kinder, erfreuen sich an unseren Tieren und toben ausgelassen auf den Spielplätzen herum. Einige ihrer Altersgenossen müssen derweil im Krankenhaus liegen. Da bietet es sich an, das Interesse der Öffentlichkeit am Zoo Leipzig für das Engagement zugunsten kranker Kinder zu nutzen. Um die Bedingungen in der Uni-Kinderklinik zu optimieren, beteiligen sich jährlich viele starke Partner an "KIDZ", und jedes Mal wieder mit großem Erfolg. Der Förderverein der Kinderklinik hat inzwischen auch eine Patenschaft über ein Zwergziege übernommen, die schon mal auf dem Klinikgelände zu Besuch war. Und die Freude der Kinder über diesen 'tierischen' Besuch hat bestimmt beim Gesundwerden geholfen oder zumindest die eine oder andere Träne getrocknet."

Marlis Heinz