Radiologie Aktuell 2003

Pressemitteilung vom 20.03.2003
Mediziner aus ganz Deutschland besprechen und diskutieren auf einer Tagung in Leipzig aktuelle Erkenntnisse zum Thema Lungen- und Darmtumoren.

Am 21. und 22. März 2003 findet die Tagung "Radiologie Aktuell 2003" mit etwa 300 Medizinern aus ganz Deutschland in Leipzig statt. Professor Dr. Thomas Kahn, Direktor der Klinik und Poliklinik für Diagnostische Radiologie am Universitätsklinikum Leipzig, lädt zum Meinungsaustausch über aktuelle Themen speziell der bildgebenden Diagnostik ein. Im diesjährigen Mittelpunkt stehen Bereiche, in welchen in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte erzielt worden sind.
Das erste Thema befasst sich mit "Entzündlichen und tumorösen Erkrankungen des Darmes". Hier ist besonders die neuartige Methode der virtuellen Endoskopie hervorzuhe-ben. Bei diesem Verfahren wird der Dickdarm mittels CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie) untersucht. Die resultierenden Schnittbilder werden am Computer dreidimensional nachverarbeitet, so dass vir-tuell ein Blick von innen in den Darm ähnlich wie bei einer Darmspiegelung - nur ohne Einführung eines Instrumentes in den Darm - möglich ist.

Auch in Bezug auf das zweite Thema - "Tumoren der Lunge"- werden viele neue Entwicklungen vorgestellt. So unter anderem ein Verfahren, das es zum ersten Mal ermöglicht, die Lunge durch den Einsatz des MRT effizient darzustellen. Ein weiterer Punkt wird die CT-gezielte Markierung von kleinen Lungenherden vor videoassistierter Thoraxchirurgie sein. Bis jetzt musste zur Entfernung von solchen "Knoten" eine offene Thorakotomie (Eröffnung des Brustkorbs) durchgeführt werden, was bei der neuen Methode überflüssig geworden ist. Durch einen verhältnismäßig kleinen Einschnitt gelangt der Operateur entlang eines Drahtes an die zuvor durch das CT markierten lokalen Herde in der Lunge und kann diese entfernen.

Heiko Leske