Junge "Life Science"-Wissenschaftler ziehen Jahresbilanz

Pressemitteilung vom 09.12.2004
Beim 3. Leipzig Research Festival treffen sich junge Leipziger Mediziner und Biowissenschaftler, um ihre Forschungsergebnisse vorzustellen, mit Kollegen und Studenten zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen. Zudem werden die Nachwuchspreise 2004 für besondere Forschungsleistungen in Medizin und "Life Sciences" verliehen.Posterpräsentation: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Zeit 10. Dezember 2004
Ort Max-Bürger-Forschungszentrum
Johannsiallee 30

Das Leipzig Research Festival wird veranstaltet von den Fakultäten für Medizin sowie für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie der Universität Leipzig, vom Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZFK) und vom Universitätsklinikum. Ziel ist es, jungen Wissenschaftlern aus der Region Leipzig die Möglichkeit zu geben, im Rahmen einer Posterpräsentation ihre Arbeitsgebiete und -ergebnisse vorzustellen und einen Überblick über Innovationen und den aktuellen Stand der medizinisch-biowissenschaftlichen Forschung zu erhalten.

"Wir möchten mit der Veranstaltung zur Förderung des biowissenschaftlichen Standortes Leipzig beitragen", so Prof. Dr. Frank Emmrich, Mitorganisator der Veranstaltung. "Auch haben wir in den letzten beiden Jahren die Erfahrung gemacht, dass bei den jungen Forschern dieses Forum für wissenschaftlichen Austausch und die Kontaktaufnahme zu Kollegen sehr gut ankommt. Dieses Jahr ist die Resonanz mit über 250 Beiträgen überwältigend." Die Darstellung der Forschungsergebnisse in Form einer großen Posterpräsentation biete die ideale Grundlage für anschließende Diskussionen und gegenseitiges Kennenlernen. Zudem werde eine Jury, bestehend aus fachlich qualifizierten Hochschullehrern, die 14 besten Präsentationen ermitteln und im Rahmen der Veranstaltung am 10. Dezember prämieren.

Doch nicht nur Medizin und Biowissenschaften, sondern alle "Life Science"-Themengebiete stehen beim traditionell interdisziplinären Leipzig Research Festival auf dem Programm. So werden auch Forschungsergebnisse aus den Bereichen Psychologie, Pharmazie, Chemie, Veterinärmedizin, Physik und Informatik präsentiert. "Nicht allein die Professoren, sondern auch junge Wissenschaftler sollten schon über die Grenzen ihres Fachs hinausdenken. Dafür ist das Research Festival die ideale Plattform", so Prof. Emmrich.

Die Präsentation der Poster findet am Freitag zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr statt; ein Abstract-Buch mit den gesammelten Beiträgen und Kontakten wird an die Posterautoren überreicht. Die Teilnahme ist kostenlos.

Friederike Haupt