Erste Medizinabsolventen gehen ohne AiP-Jahr in die Praxis

Pressemitteilung vom 22.11.2004
352 Absolventen des Studienganges Humanmedizin werden feierlich verabschiedet. Davon haben 206 Studierende erst im Herbst die Abschlussprüfung abgelegt. Sie brauchen, im Gegensatz zu den 146 Absolventen, die bereits im Frühjahr ihre Prüfung abgelegt haben, kein Arzt-im-Praktikum-Jahr (AiP).
Zeit 23. November 2004, 17:00 Uhr
Ort Mendelssohn-Saal des Gewandhauses

Aber auch die Absolventen, die bereits im Frühjahr geprüft worden sind, absolvierten ihre AiP-Tätigkeit nur verkürzt, bis zum Stichtag der AiP-Abschaffung am 1.10.2004. "Die Abschaffung des AiP beseitigt eine seit langem bestehende Ungerechtigkeit in der Ausbildung der Ärztinnen und Ärzte"., erklärte der Studiendekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Jan Gummert.

Von den 352 Absolventinnen und Absolventen beenden zwei Ärztinnen und ein Arzt ihr Studium mit "Summa cum laude".