Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Phoniatrie gehen neue Wege

Pressemitteilung vom 12.11.2004
"Funktionalität des Larynx - Paradigmenwechsel in der HNO-Heilkunde und der Phoniatrie" ist der Titel eines wissenschaftlichen Symposiums zu Ehren des 70. Geburtstages zu Ehren von Prof. Dr. med. Wolfram Behrendt. Thomaner singen für ihren ehemaligen Stimmarzt.
Zeit 13. November 2004, 09:00 Uhr
Ort Hörsaal des Operativen Zentrums
Liebigstraße 20

"Prof. Dr. Wolfram Behrendt gilt als eine herausragende Persönlichkeit der Leipziger Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde. (HNO)", betont Prof. Dr. Andreas Dietz, Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- Ohrenheilkunde der Universität Leipzig. "Sein wissenschaftliches Interesse galt besonders dem Kehlkopf (Larynx). Dabei ging Prof. Behrendt von der Einheit von HNO-Heilkunde und ihrer Schwesternwissenschaft, der Phoniatrie aus, die sich speziell mit Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen beschäftigt."

Prof. Behrendt steht auch für den Paradigmenwechsel in der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes und des Stimmapparates. Fast visionär trat er früh für die enge Verbindung funktioneller und onkologischer Kehlkopfbetrachtung ein. "Diesem Denkansatz entspricht das Programm des Symposiums, das die Interdisziplinarität und Spezialisierung der laryngologischen und phoniatrischen Diagnostik und Therapie unterstreicht und von dem wir uns neue Impulse für die gemeinsame Betreuung dieser Patienten und Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes und des Stimmapparates versprechen.", erklärt Dr. Michael Fuchs, der als ehemaliger Thomaner auch ein Schüler von Prof. Behrendt ist.

Auf dem Symposium sprechen neben Leipziger Medizinern auch Experten aus Berlin, Nijmegen (Niederlande) und Leuven (Belgien). Die Vorträge des wissenschaftlichen Programms geben eine Übersicht über aktuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden des Kehlkopfes und setzen einen Schwerpunkt auf die Kehlkopftumoren. Weitere Präsentationen beleuchten die Stimm- und Schluckfunktionen nach Tumorbehandlungen und stellen neuste Verfahren bei der Planung der Kehlkopfoperationen unter Nutzung von einer mechatronischen Assistenz dar.

Im offiziellen Teil der Veranstaltung entrichten:

  • der Prodekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Elmar Brähler,
  • der Generalsekretär der Union der Europäischen Phoniater, Prof. Dr. Felix de Jong und
  • der Präsident des Bundesverbandes der Kehlkopflosen, Frank Mädler,
Grußworte an den Jubilar.

Thomaner aus Vergangenheit und Gegenwart lassen es sich zudem nicht nehmen, ihrem ehemaligen Phoniater ein musikalisches Programm zu bieten:
  • 9:00 Uhr Musikalische Eröffnung
    Calmus Ensemble Leipzig, das aus ehemaligen Thomanern besteht:
    Gesualdo di Venosa (1561-1613):
    Precibus et meritis beatae Maria
    aus "Sacrae Cantiones"
    Max Reger (1873-1916)
    Schlachtgesang
    aus "Acht geistliche Gesänge" op. 138
  • 9:30 Uhr Musikalisches Intermezzo
    Calmus Ensemble Leipzig
    Bongo bong
    (Manu Chao, Arr. S. Krause)
    Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen
    (Comedian Harmonists, Arr.: L. Böhme)
  • 9:50 Uhr Musikalisches Intermezzo
    Calmus Ensemble Leipzig
    Franz Schubert (1797-1828)
    Die Forelle
    (Einrichtung: L. Böhme)
    Clement Janequin (1485-1558)
    La chasse
  • Gegen 12:00 Uhr Musikalischer Gruß von den Thomanern mit Christoph Biller
Wie schon zu seinem 65. Geburtstag bittet Prof. Behrendt darum, keine Geschenke zu machen, sondern Spenden zugunsten kranker Kinder in Äthiopien auf das Konto:
Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig e.V.
Deutsche Bank Leipzig
Bankleitzahl: 860 700 00
Kontonummer: 147 147 324
Stichwort: Kinder in Äthiopien
zu überweisen.