Neue Therapieoptionen für die Behandlung der Psoriasis

Pressemitteilung vom 13.09.2004
Im Rahmen eines Treffens der Study Group "Genetics in RA" der EULAR (European League against Rheumatism) in Leipzig werden am Mittwoch, den 15.9.2004 international anerkannte Experten zu allen Aspekten der Therapie mit Biologicals (Eiweißstoffe, z. Bsp. Antikörper) sprechen. Am Ende der Veranstaltung besteht die einmalige Möglichkeit alle Fragen im Rahmen der Therapie der rheumatoiden Arthritis mit den Experten zu diskutieren.
Zeit 15. September 2004, 16:30 Uhr
Ort Hörsaal des Zentrums für Innere Medizin
Johannisallee 32
04103 Leipzig

Das Wissenschaftliche Symposium über die Therapie der rheumatoiden Arthritis unter der Leitung von Prof. Dr. H. Häntzschel und Prof. Dr. Chr. Baerwald umfasst eine Vortragsreihe, die sich in erster Linie mit der Antikörpertherapie und deren zukünftiger Umsetzung beschäftigt.

Rheuma beschreibt etwa vierhundert Einzelerkrankungen, die zu einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates durch Erkrankung der Bindegewebsstrukturen führen. Da Bindegewebe nahezu überall im Körper vorhanden ist, können fast alle Organe an rheumatischen Erkrankungen beteiligt sein, wie beispielsweise auch die Haut. Die Psoriasis- Arthritis ist dabei als eine spezielle Form dieser Erkrankungsgruppe hervorzuheben.

Die Psoriasis oder Schuppenflechte ist eine chronisch entzündliche, derzeit nicht heilbare Hauterkrankung mit einer vererbbaren Veranlagung zur Ausbildung der charakteristischen Hautveränderungen. Die starke Vermehrung der Hautzellen und einer fehlerhaften Verhornung im Rahmen der Entzündungsrekation wird schließlich in Form von Schuppen sichtbar.

Mit modernen Medikamenten und Behandlungsverfahren beschäftigen sich Experten, wie Prof. Michael Sticherling der Universität Leipzig, bereits seit langem. Er wird auf dem Symposiumn, neben weiteren Referenten, neue Therapieoptionen für die Behandlung der Psoriasis vorstellen und bezeichnet in diesen Zusammenhang die Biologica als "Lichtblick in der Psoriasis Therapie". Diese Eiweißstoffe, insbesondere Antikörper werden im Reagenzglas erzeugt, um die gestörte Immunabwehr des Körpers wieder zu regulieren.

Neben der Psoriasis als Hauterkrankung ist die Psoriasis Arthritis als eine weitere Form des Rheumas zu nennen. Sie beschreibt eine entzündliche Gelenkerkrankung, die mit starken Schmerzen einhergehen kann.
Bisherige Methoden dienten oftmals nur der Behandlung der Haut-Psoriasis und waren weniger effektiv, während die neuen Methoden gleichermaßen gegen Haut- und Gelenkentzündungen wirksam sind.

Nora Wildfeuer