FDP-Wähler sind am besten bei Kasse

Pressemitteilung vom 07.09.2004
Welche Partei hat die reichsten Sympathisanten? Dieser Frage geht eine von der Universität Leipzig in Auftrag gegebene Studie nach, für die 2.500 Personen befragt wurden. Ergebnis: Das höchste Einkommen haben die FDP-Wähler.

Untersucht wurde das Haushaltseinkommen der Befragten im Zusammenhang mit ihren politischen Präferenzen. Dr. Elmar Brähler, Professor für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie an der Universität Leipzig, zu der von ihm durchgeführten Studie: "Ich wollte unter anderem überprüfen, ob die FDP als selbsternannte "Partei der Besserverdiener" wirklich die einkommensstärksten Wähler anspricht. In der Vergangenheit wurden zeitweise die Grünen als Partei mit den wohlhabensten Wählern betrachtet. Das ist aber nicht der Fall."

Brählers Studie aus dem Herbst 2003 zeigt, dass fast die Hälfte (46 Prozent) aller FDP-Wähler über ein monatliches Haushaltseinkommen von über 2.000 Euro verfügen. Die Grünen-Anhänger schaffen es "nur" auf Platz 2: Immerhin über ein Drittel (36,6 Prozent) der Wählerschaft verfügt monatlich über mindestens 2.000 Euro. Finanziell am schlechtesten geht es hingegen den PDS-Wählern - lediglich 23,7 Prozent von ihnen steht ein Haushaltseinkommen von mehr als 2.000 Euro im Monat zur Verfügung.

Anhänger der SPD und der CDU finden sich im Mittelfeld wieder: Während 26,4 Prozent der sozialdemokratischen Wählerschaft die 2.000-Euro-Grenze überschreiten, sind es bei den Christdemokraten genau ein Drittel der Wähler (33,3 Prozent). Die Nichtwähler liegen mit 28,2 Prozent zwischen den beiden großen Volksparteien.

Friederike Haupt