20.000 Euro für Universitätskinderklinik und José-Carreras-Transplantationseinheit

Pressemitteilung vom 02.09.2004
Am 1. September 2004 übergaben Frau Petra Schumann-Abend, Vorstandssprecherin der Konsumgenossenschaft Leipzig eG, und Vorstandsmitglied Winfried Pezold zwei Spenden über jeweils 10.000 Euro an die Professoren Wieland Kiess und Dietger Niederwieser.

Die Summe war im Rahmen einer Spendenaktion aufgebracht worden, die die
Konsumgenossenschaft Leipzig eG im Februar 2004 anlässlich ihres
120-jährigen Jubiläums gestartet hat. Das Unternehmen hatte Mitarbeiter,
Kunden, Mitglieder, Geschäftspartner und die Besucher der Jubiläumsfeier
dazu aufgerufen, Geldspenden zu Gunsten der Universitätskinderklinik und
der Abteilung Hämatologie und Internistische Onkologie des
Universitätsklinikums Leipzig zu leisten.

Prof. Dr. Wieland Kiess, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität
Leipzig und Direktor der Kinderklinik würdigte die enge Partnerschaft des
Konsums zu seiner Klinik: "Seit 1994 werden wir kontinuierlich durch den
Konsum unterstützt. Neben der sehr wertvollen materiellen Hilfe - bisher
erhielt der Förderkreis der Kinderklinik e.V. rund 53.000 Euro vom Konsum
- freuen wir uns auch über die hohe Wertschätzung unserer Arbeit, die
durch diese Unterstützung zum Ausdruck gebracht wird. Ich danke dem
Vorstand des Unternehmens, allen Mitarbeitern und den vielen
Einzelspendern im Namen unserer Patienten, der Eltern und aller meiner
Mitarbeiter für diese jahrelange Zusammenarbeit und ganz besonders für
diese Spendenaktion." Das Geld wolle man für die Anschaffung eines 45.000
Euro teuren Baby-Plethysmographen verwenden. Das Gerät benötigt die
Lungenfachabteilung der Klinik, um Lungenfunktionsprüfungen bei Babies und
Kleinkindern durchführen zu können.

Auch Prof. Dr. Dietger Niederwieser, Leiter der Abteilung Hämatologie und
internistische Onkologie des Universitätsklinikums Leipzig, freute sich
riesig über die erneute Spende. Er kämpft seit Monaten darum, 500.000 Euro
zu sammeln, die er noch benötigt, um die José-Carreras-Transplantationseinheit mit einem hochmodernen Labortrakt zu ergänzen.
"Schon das Sponholz-Labor - ein Reinstraumlabor im Carreras-Gebäude - konnte mit Hilfe des Konsums gebaut werden", erklärt der Hämatologe. "Eine ganze Laboretage ist natürlich ungleich teurer. Die Spende des Konsums ist ein sehr wichtiger Beitrag zur Realisierung des Projektes." Mit der geplanten Laboretage will Prof. Niederwieser die Forschungsarbeit zur Bekämpfung des heimtückischen Blutkrebses weiter intensivieren. Spenden für dieses Projekt sammelt der Verein "Zusammen gegen den Krebs e.V." (Informationen unter www.zusammengegenkrebs.de).

Insgesamt erbrachte die Spendenaktion des Konsums bisher 30.000 Euro.
10.000 Euro übergab der damalige Vorstandsvorsitzende, Herr Stephan Abend,
den beiden Medizinern bereits am 25. Mai 2004 anlässlich der
Jubiläumsfeier des Unternehmens. Mit der erneuten Spendenübergabe
unterstreicht das Leipziger Unternehmen sein traditionell starkes soziales
und gesellschaftliches Engagement am heimischen Standort.

Heiko Leske