Spende für krebskranke Kinder

Pressemitteilung vom 20.08.2004
Die Internationale Studienzentrale für Lymphdrüsenkrebs (Morbus Hodgkin) an der Universität Leipzig erhält von der Peter-Escher-Stiftung für krebskranke Kinder 20.000 Euro Anschubfinanzierung. Den Scheck übergibt Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt in seiner Eigenschaft als Kuratoriumsmitglied der Peter-Escher-Stiftung und als Schirmherr der 1. Charity Sommergala der Stiftung.
Zeit 27. August 2004, 10:30 Uhr
Ort Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche
Hörsaal
Oststraße 21-25

Die Internationale Studienzentrale Morbus Hodgkin, wie der Lymphdrüsenkrebs fachsprachlich genannt wird, berät über 200 Kliniken in sieben europäischen Ländern bei der Behandlung von Patienten mit Lymphdrüsenkrebs. Auf der Grundlage von digitalen Röntgenbildern, die in Leipzig referenzbegutachtet werden, werden Therapieempfehlungen für jeden einzelnen Patienten geben.

Eine Förderung durch die Deutsche Krebshilfe ist beantragt. Wichtige Vorleistung für diesen Antrag waren die Erstellung von Behandlungsempfehlungen und der Aufbau und die Finanzierung der Studienzentrale, bis die Förderung durch die deutsche Krebshilfe beginnt.

Die Peter-Escher-Stiftung für krebskranke Kinder unterstützt mit ihrer Spende diese Anschubfinanzierung. "Damit bringt sie uns dem Ziel näher: Hohe Heilungsraten bei den Kindern zu erreichen und möglichst gravierende Spätfolgen zu vermeiden!", charakterisiert Prof. Dr. Dieter Körholz, Leiter der Kinderkrebsabteilung an der Universitätskinderklinik das Anliegen.

An der Veranstaltung nehmen u. a. teil: die Prorektorin für Lehre und Studium der Universität Leipzig, Prof. Dr. Charlotte Schubert, die Vorstände des Universitätsklinikums Leipzig, Dr. Elmar Keller und Prof. Norbert Krüger, der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Wieland Kiess, der Leiter der Kinderkrebsabteilung, Prof. Dr. Dieter Körholz, der Vorsitzende des Kuratoriums der Peter Escher Stiftung, Franz Inzko und natürlich Namensgeber und Kuratoriumsmitglied Peter Escher.

Nach der Ansprache des Ministerpräsidenten besuchen wir die Kinderkrebsstation, und stellen das Sporttherapieraum der Station für einen Fototermin und Fragen der Journalisten zur Verfügung. Hier erfolgt auch die Scheckübergabe.