Den Klang der menschlichen Stimme sichtbar machen

Pressemitteilung vom 03.02.2004
Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Dr. h.c. Johannes Rau findet in Leipzig zum 2. Mal ein Symposium zur Kinder- und Jugendstimme statt, dem ein Workshop angeschlossen ist. Die Veranstaltung ist dieses Mal dem Thema "Der Klang der Kinder und Jugendstimme" gewidmet und findet unter der Leitung von Dr. Michael Fuchs, Facharzt an der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohren Heilkunde/Plastische Operationen der Universität Leipzig, 2004 statt.
Zeit 28. Februar 2004 bis 29. Februar 2004

Themen:


  1. So führt der Tübinger Tierphysiologe Prof. Dr. Hans-Ulrich Schnitzler einen der Höhepunkte des Symposiums vor, den Klang der menschlichen Stimme sichtbar zu machen. Der Wissenschaftler, der bereits durch seine Untersuchungen der neuronalen Grundlagen des akustisch bestimmten Verhaltens von Säugern (Fledermaus, Delfin) bekannt geworden ist, hat gemeinsam mit Anette Denzinger eine Methode entwickelt, mit der man den Klang einer Stimme visualisieren und dadurch beurteilen kann. Das Verfahren wurde in breitem Umfang erstmalig für die Kinder- und Jugendstimme getestet. Es stellt sich der Frage: Könnte das für Ärzte, Logopäden oder sogar für Gesangspädagogen das Bio-Feedback-Verfahren sein? "Sehen, was wir hören. Visualisierung von Sprache, Gesang und Musik in Echtzeit" ist sein Vortrag auf der Tagung. Auf der Pressekonferenz können Sie das Verfahren testen, indem Sie Ihre eigene Stimme visualisieren lassen. Vielleicht erfahren Sie dabei etwas über Ihre Stimme, was Sie noch nicht wussten.

  2. Der ehemalige Thomaner Dr. Michael Fuchs hat sich als Facharzt an der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie der Leipziger HNO-Klinik nun auch beruflich der Stimme verschrieben. Als Leiter des Symposiums wird er die Notwendigkeit eines Zusammengehens von interdisziplinärer Forschung und praktischer Tätigkeit mit dem eigenen Erfahrungshintergrund beschreiben, die auf dem Symposium ihren Niederschlag findet.

  3. Die Professorin für Gesang und Gesangsmethodik und Leiterin der Fachrichtung Gesang der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Christina Wartenberg, widmet sich dem Thema Kinder- und Jugendstimme mit einem einmaligen Ausbildungskonzept der Leipziger Musikhochschule zur fakultativen Ausbildung von Sängern und Gesangspädagogen zu Kinderstimmbildnern. Sie stellt ein Praktikum für Gesangsstudenten in Leipziger Kinder- und Jugendchören vor, das für beide Seiten nützlich ist: Die Praktikanten können mit jungen Stimmen kreativ arbeiten und die Chöre erhalten professionelle Unterstützung.

  4. Stellt ein Praktiker, der Schulmusiker, Chorleiter, Sänger und Bundesvorsitzender des Arbeitskreises Musik in der Jugend (AMJ), Helmut Steger, den Arbeitskreis als Kooperationspartner der Wissenschaftler vor. Er kann mit Zahlen und sozialpolitischen Zusammenhängen aufwarten, die belegen, dass in Familien immer weniger gesungen wird, und er informiert über konkrete Maßnahmen, um die Freude am Singen in breiteren Bevölkerungsschichten wieder zu wecken.